Kultur

Ein Technik-Paradies im Fichtelgebirge: Perry Eckert und seine Sammlung


0

Hier, in Fichtelberg, gut erreichbar gelegen zwischen den Autobahnen A93 und A9, genauer: zwischen Bad Berneck und Wunsiedel, hat Familie Eckert einen Lebenstraum mit Fleiß und großer Sachkenntnis verwirklicht: ein Museum für Technik und Verkehr im ganz breiten Sinne.

Der Technik-Freak Perry Eckert, 1959 geboren, begann seine »Karriere« bereits mit 10 Jahren. Da kaufte er vom gesparten Taschengeld Mopeds für 5 D-Mark, frisierte sie und verkaufte sie für 50 D-Mark. Ein Bilderbuchstart also für einen ehrgeizigen und cleveren Geschäftsmann. Doch die Eltern wollten ihn zu einem seriöseren Berufsbild hin drängen, schenkten ihm ein edles Reitpferd, Jung-Perry wurde Turnierreiter. Dann bröckelte aber die Liebe zum Ross, Perry verfiel wieder in seinen Technik-Modus: Zündapp-Bella- Motorroller, dann…

Imperia: Zurück zu den Wurzeln


KÜS-Prüfingenieur zeigte heimische Motorräder auf der Retro Cologne

0

KÜS-Prüfingenieur Matthias Wohlleben aus Troisdorf ist Oldtimer-Liebhaber durch und durch. Inzwischen hat er manch interessantes Objekt erworben und wieder in einen fahrbereiten Zustand gebracht. Doch er versteckt seine Schätzchen nicht etwa in der Garage oder in irgendwelchen Schuppen oder Scheunen – nein, er präsentiert sie gerne, um auch anderen das kraftfahrzeugtechnische Kulturgut näher zu bringen.

Nach einer viel beachteten Ausstellung 2016 über die Köln-/Bad Godesberger Marke Imperia im ehemaligen kurfürstlichen Hoftheater in Bad Godesberg (KÜSmagazin, Ausgabe 48), hatte er im November 2017 die Gelegenheit, mit einem eigenen Stand auf der erstmals durchgeführten Retro Classics Cologne ein deutlich größeres Publikum anzusprechen. „Da Imperia ja die Wurzeln in Köln hatte (1924-1926) und dann erst nach Bad Godesberg ging (1926-1935), hatte ich überlegt, dass die Marke Imperia bei der Messe in Köln vertreten…

Pinsel, Spachtel und schnelle Autos: Die Kunst des Steffen Imhof


0

Er verleiht automobilsportlichen Ikonen und Legenden ein zweites Leben. Seit nahezu 30 Jahren. „Bereits in der Schulzeit hatte ich den Wunsch, Industriedesign zu studieren. Der Gedanke, etwas Neues zu entwerfen, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen, faszinierte mich.“ Im Hinterkopf natürlich immer das Thema »Auto«.

Noch vor dem Beginn des Studiums begann er als Autodidakt mit Pastellkreide Autos zu malen. Über einen befreundeten Ferrari-Händler kamen dann auch prompt die ersten Aufträge. So wurde aus einer Leidenschaft immer mehr, so dass er nach dem Studium dieser Liebe treu blieb. — Chronist und Künstler machten sich zusammen auf den Weg — Als freier Künstler und Designer hatte Imhof sich dann selbständig gemacht und 1995 seine Maltechnik neu entwickelt: hin zu Leinwand mit…

Das Henry Ford Museum in Dearborn/USA


0

Dearborn liegt mit rund 100.000 Einwohnern im Wayne County/Michigan, südwestlich von Detroit. Die Stadt ist die Heimat von Henry Ford und heute Sitz des Welthauptquartiers der Ford Motor Company. Hier wurden von Ford seit dem frühen 20. Jahrhundert Objekte von unschätzbarem Wert zusammengetragen und werden heute von einer unabhängigen Non-Profit-Organisation präsentiert.

Zehn Ausstellungsbereiche zeigen große und kleine Dinge, die unsere Welt veränderten. DRIVING AMERICA ist die weltweit erste Automobilausstellung mit einzigartigen Fahrzeugen wie dem Ford Quadricycle, einem Autokino oder einem Bugatti Royale von 1931. Die Eisenbahnsammlung RAILROADS reicht von frühen britischen Entwicklungen bis zum Höhepunkt der Dampflok-Ära in der Mitte des 20. Jahrhunderts in Amerika. Unter den PRESIDENTIAL VEHICLES sind viele Fahrzeuge früherer US-Präsidenten und sogar die Limousine, in der John F. Kennedy erschossen wurde. HEROES…

Trikont – Das eigensinnige Musik-Label wird 50


0

„Das ist Volksmusik, aber verschärft!“ sagte Achim Bergmann auf Nachfrage zu mir. Das war zur Frankfurter Buchmesse 1991, am TRIKONT-Stand lief „most“ von Attwenger, gerade frisch erschienen. Ein echter Hinhörer, fand ich, und erwarb die CD direkt vor Ort. Für einen Betrag, der sich im damals noch knappen Student-auf-derZielgeraden-Budget durchaus bemerkbar machte. Egal, das musste sein. Und im Gesicht von TRIKONT-Verleger Bergmann glaubte ich, spontanen Gefallen über meine Freude an der Musik zu erkennen. Die…

Basel im Fasnachtsfieber


Die drey scheenste Dääg des Jahres ...

0

… beginnen in der Stadt am Rheinknie am Montag nach Aschermittwoch mit dem „Morgenstraich“.

Sonntag Abend ist die Stimmung im Schnabel angespannt. Im Stammlokal der Seibi-Clique trifft Lukas Minder die letzten Vorbereitungen für den Auftakt der drei Fasnachtstage am nächsten Morgen. Das ganze Wochenende hat es geregnet, doch der Cliquenchef ist zuversichtlich: „Petrus ist ein Basler“, sagt er schmunzelnd. In den letzten zehn Jahren sei das Wetter immer gut gewesen. „Nur einmal hat´s den ganzen Tag vor dem Morgenstraich geschneit“, erzählt der 32-jährige Cliquenobmann, der sonst als Projektmanager eines…

1 2 3 16