Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V.

Praxis

Mehr Klarheit bei der Winterreifenpflicht


Die wichtigsten Neuerungen

0

Für Winterreifen gibt es neue gesetzliche Bestimmungen. Die Gesetzes­lage ist seit dem Mai 2017 gültig und definiert die Winterreifenpflicht und die möglichen Bußgelder klar und deutlich. Damit hat der Autofahrer jetzt verbindliche Informationen.

Winterreifen: Eigenschaften und Vorteile Winterreifen sind im Aufbau und der Gummimischung auf die schwierigen Straßen- und Witterungsverhältnisse der vierten Jahreszeit angepasst. Sie sind den Sommerreifen besonders bei Matsch, Schnee und Eis deutlich überlegen und bieten ein höheres Maß an Sicherheit. Die Neuerungen Winterreifen müssen künftig mit dem Alpine-Symbol gekennzeichnet sein (Berggipfel mit Schneeflocke). Die bekannte Buchstabenkombination M+S, M.S oder M&S gilt nur noch zeitlich begrenzt als Kennzeichnung. Reifen die bis zum 31. Dezember 2017 produziert und…

Weltraumgemüse wird zunächst in der Antarktis angebaut


DLR-Wissenschaftler Paul Zabel führt Forschungsprojekt durch

0

Gibt es eine unwirtlichere Gegend als die Antarktis? Wohl kaum. Und dennoch soll hier in den nächsten Monaten Gemüse angebaut werden. Ganz ohne Erde, aber knackig frisch.

In diesen Tagen startet ein Forschungsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (DLR), um am Ende der Welt – genauer an der Station Neumayer III des Alfred-Wegener-Instituts – zu erforschen, wie die idealen Bedingungen für Pflanzen unter extremen Bedingungen aussehen müssen. Der Name „EDEN-ISS“ verrät schon ein wenig, worum es bei dem Forschungsprojekt geht.  Jawohl, ISS ist die internationale Raumstation (International Space Station), und auch hier soll es demnächst frischen Salat oder Gurken geben. Doch…

DVR: Lernen im Straßenverkehr


Warum wir zeitlebens „Hänschen“ bleiben

0

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ – So und nicht anders kennen wir alle die mal freundlich, mal äußerst nachdrücklich gemeinte Aufforderung an unsere „Dreikäsehochs“ und „Steppkes“, sich doch gefälligst auf den Hosenboden zu setzen und den Kopf in die Bücher zu stecken. Denn, so das angebliche Ergebnis dahinter, Versäumtes lasse sich nicht aufholen. Entweder jetzt lernen, oder es ist rum. Passé!

Aber es geht auch anders. Der Lernprozess hört eigentlich nie auf, und zum Lernen ist man nie zu alt und hat auch nie genügend Wissen angehäuft. Denn es gibt immer noch Defizite, wo man selbst keine vermutet hat. Das nämlich ist die Grundhaltung, die Maxime des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), wenn es darum geht, sich in Sachen Verkehrssicherheit, also Prävention von Unfällen im weitesten Sinne, weiter zu bilden. Deswegen heiß auch der Titel des Presseseminars des…

Gut geschlafen?


0

Diese oft rhetorisch gemeinte Frage kann im Laufe des Tages Brisanz entwickeln. Dann nämlich, wenn man sich ans Steuer eines Fahrzeugs setzen und eventuell sogar noch ein paar Hundert Kilometer abspulen muss. Der Körper, das wissen wir alle, muss regenerieren um für anstrengende Tätigkeiten mit viel Aufmerksamkeitspotenzial gewappnet zu sein. Und wie kann er das am besten? Richtig, indem man schläft.

Schlaf, Wetterfühligkeit und deren Auswirkungen stellte der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) deshalb auch als eines der Schwerpunktthemen seines Seminars „Fit für den Straßenverkehr?“. Der promovierte Bio-Meteorologe Andreas Matzarakis machte als Dozent bei diesem Seminar einen ausgesprochen ausgeschlafenen Eindruck. Er erzählte aus seiner langjährigen Praxis zu Themen wie Wetterfühligkeit oder Schlafbedürfnis und deren korrelierende Auswirkungen zur Sicherheit im Straßenverkehr. Wetterfühligkeit, was ist das überhaupt? Matzarakis, Leiter des Zentrums für Medizin Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes in Freiburg,…

Dooring: – die unterschätzte Gefahr


0

Es war in den 80er Jahren der Running-Gag im österreichischen Satire-Krimi „Kottan ermittelt“: Wann immer ein Kriminalbeamter ausstieg, raste ein Fahrradfahrer in die hastig geöffnete Autotür. Was das Fernsehpublikum zum Kreischen brachte, hat leider einen ernsthaften Hintergrund. Immer wieder kommt es zwischen Auto und Fahrrad zu schweren Unfällen. Sieben Prozent der Unfälle gehen zu Lasten von Autofahrern, die aus Unachtsamkeit die Autotür öffnen. Dooring nennen die Experten dieses Phänomen.

Die Ursache liegt darin, dass die Autofahrer vor dem Aussteigen vergessen, in den Rückspiegel zu schauen. Der wichtige Schulterblick wird nach der Fahrschulzeit oft vernachlässigt. So können sie herannahende Radler, die sich im toten Winkel befinden, nicht erkennen. Experten der Unfallforschung haben herausgefunden: Radfahrer haben praktisch keine Chance, um eine Kollision zu verhindern. Um einem Sturz auszuweichen, müssten sie bei Tempo 20 mindestens elf Meter vom Fahrzeug entfernt sein. Wenn direkt vor ihnen die Autotür…

Dresdener Unfallforscher zum Thema Geschwindigkeit und Drängeln


Die Aggression steckt in jedem von uns

0

Scheibenwischer, ausgestreckter Mittelfinger, das berühmte Tippen mit dem Zeigefinger an die Schläfe und dazu noch ein verächtlicher, niederschmetternder Blick zum Gegenüber im Nachbarauto: Es gibt wahrlich genügend Möglichkeiten, unsere Missbilligung im täglichen Mit-(und Gegen-)einander anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber auszudrücken.

Einer der Hauptgründe, warum wir unser eigenes Verhalten an den Pedalen und am Lenkrad gerne als positiv und angemessen betrachten, die Fahrweise des Anderen jedoch für ausgesprochen fehl am Platz halten sind entweder zu schnelles Fahren oder zu dichtes Auffahren. Bei beidem »schwillt« unsereinem, wie es umgangssprachlich so schön heißt, gerne mal »der Kamm«. Warum aber ist das so? Warum fahren Menschen nicht nur gerne Auto? Warum fahren sie oft auch zu schnell und immer…

1 2 3 24