Simon & Garfunkel


»The Concert in Central Park« wird 40

0

Wäre es nach den Künstlern gegangen, hätte es ihr Konzert vielleicht nie auf LP, CD und später auf DVD gegeben. Weder Paul Simon noch Art Garfunkel hatten damit gerechnet, dass ihr Auftritt im früheren Vorzeigepark der US-Metropole ein solcher Erfolg würde. Wirklich zufrieden mit ihm waren die beiden auch nicht. Publikum und Kritiker sahen das völlig anders. Noch 40 Jahre nach Erscheinen ist »The Concert in Central Park« ein Ausnahmealbum im besten Sinne.

Art Garfunkel, links, und Paul Simon in New York’s Central Park, 1981.

Dabei hatte das Konzert »nur« eine Benefizaktion zugunsten der ehemaligen Renommieranlage New Yorks werden sollen. Aus Kostengründen war der Park über lange Zeit öffentlich nicht sonderlich gepflegt worden, das merkte man deutlich. Sogar über eine Schließung wurde spekuliert. Zur Rettung wesentlich beitragen sollte die Reunion eines Duos, das Kultsongs geschaffen, sich aber schon in den frühen Siebzigern getrennt hatte. Die persönlichen Differenzen waren nicht mehr zu überbrücken gewesen.
Und dann der 19. September 1981: Rund 300.000 Zuschauer*innen waren erwartet worden, eine halbe Million wurde daraus. Bürgermeister Ed Koch kündigte das Benefizkonzert kurz, knapp und säuerlich an: „Ladies and Gentlemen: Simon and Garfunkel.“
Und dann legten die zwei, inzwischen Ende 30, richtig los. »Mrs. Robinson«, »The Boxer«, »Bridge Over Troubled Water«. »Homeward Bound« … Live klang das mit einem Mal ungleich kraftvoller, lebendiger und einnehmender als seinerzeit im Studio. Und nach dem zweiten Titel Paul Simons Begrüßung, die mit elegant-höflichen Seitenhieben gespickt war.
Man war ja nicht nur zum Vergnügen hier. Musikalisch erinnerte »A Heart in New York« daran.
1982 kam „The Concert In Central Park“ heraus. Die Doppel-LP erreichte in den USA Doppel-Platin, in Deutschland eine Goldene Schallplatte und einen Top-3-Platz in den Albumcharts. Mit über 50.000 Dollar an Einnahmen war das eigentliche Ziel des Konzerts erreicht, der Central Park war gerettet und ist bis heute eine der »guten Stuben« New Yorks geblieben. Dass es zur Höraufnahme später auch Videokassetten und DVDs gab, versteht sich von selbst.
Die Reunion war nicht von Dauer, erst 2003 gab es wieder einen gemeinsamen Live-Auftritt. Sie sind ziemlich beste Freunde geblieben. Paul Simon hat sich aus dem Geschäft zurückgezogen, Art Garfunkel 2021 am ersten Album seines Sohnes beteiligt: Art Garfunkel jr. hat die legendären Songs von Daddy bzw. von Daddy und Paul unter dem Titel »Wie du. Hommage an meinen Vater« in deutscher Sprache aufgenommen.
Seine Spuren hinterlassen hat „The Concert In Central Park“ bis heute: Unverändert finden dort Konzerte statt. Es soll ja nicht mehr so werden wie damals in den frühen Siebzigern.

»The Concert in Central Park« ist erhältlich als LP, CD, DVD und per Streaming.

Fotos picture alliance/AP Images/Nancy Kaye, picture alliance / Avalon.red/Frank Griffin

Weitersagen

Klicken Sie auf den unteren Button, um die Grafiken von Add To Any zu laden.

Inhalt laden

Schreiben Sie einen Kommentar