Auto

KÜS Trend-Tacho


Skepsis gegen die elektronischen Helfer nimmt ab

0

Zustimmung für Sicherheitssysteme im Auto Mit Fahrassistenzsystemen beschäftigt sich der aktuelle KÜS-Trend-Tacho in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin kfz-betrieb. Das Resultat bestätigt den Autofahrerinnen und Autofahrern zunächst einmal eine, wenn auch abnehmende, so doch immer noch vorhandene Skepsis gegenüber den elektronischen Helfern. Der überwiegende Teil der Befragten sieht sie als eher unwichtig an. Aber, so die Umfrage, rund 80 % erkennen darin schon einen Nutzen für die Steigerung von Komfort und Fahrsicherheit. Der Notbremsassistent punktet mit…

25.000 Kilometer VW e-Golf in einem Jahr: Eine Bilanz


Freud und Leid mit einem reinen »Stromer«

0

„Mit unserem e-Golf sind wir binnen Jahresfrist nahezu problemlos mehr als 25.000 Kilometer gefahren“. Die Reaktionen auf diese Aussage sind oft weit gespannt und reichen von bewundernder Zustimmung über zweifelndes Aufschauen bis zu verständnislosem Kopfschütteln – während Freud und Leid beim E-Auto-Besitzer oft dicht beieinander liegen.

Sechs Monate Lieferzeit waren der erste Wermutstropfen. Zum Laden genügt daheim – möglichst in einer Garage, damit das Auto nicht nur im Winter über Nacht nicht völlig auskühlt – eine Schuko-Steckdose mit 230 V und 2,5 kW Anschlussleistung. Eine Wallbox, bei der sich an den Dreiphasen-Wechselstrom mit 400 Volt Ladeleistungen bis zu 22 Kilowatta (kW) erzielen lassen, würde zwar die Ladezeit deutlich verkürzen – der Strom aus der Photovoltaik-Anlage (der für 11 Cent/kWh ins Netz…

Der Letzte seiner Art


Alexander Rath: Deutscher Rallyemeister repräsentiert ausgestorbenes Handwerk

0

Handwerk hat goldenen Boden. Alexander Rath aus Trier kann dies nur bedingt bestätigen. Denn der 35-Jährige führt zwar einen Betrieb mit einem ganz besonderen Handwerk; er ist quasi der Letzte seiner Art, doch junge Leute, die das Handwerk des Kühlerbaus und Klempners erlernen wollen, findet er nicht. Obwohl er sich sehr darum bemüht. Rath, der mittlerweile in der vierten Generation die »Willi Rath KG Autokühlerbau« leitet, erwirbt seine Brötchen in einem Beruf, der, so sagt er mit großem Bedauern, schon vor 30 Jahren ausgestorben ist.

Die Handwerkskammern führen die Bezeichnung nicht mehr, der Beruf indes hat sich angepasst und ist rasend schnell mit der Zeit gegangen. „Ich habe schon als kleiner Dreikäsehoch mit meinem Cousin in der Werkstatt gestanden und mir alles angesehen. Die Leidenschaft für alles, was damit zu tun hatte, war schnell da.“ Rath  ist einer der wenigen, der inzwischen ein Multitalent mit dem Schweißgerät ist: Alu, Edelstahl, alles kein Problem. „Das können die wenigstens noch.“  Die Folge…

Marktbetrachtung: Cabrios/Roadster


Dem Boxster und TT Roadster kann keiner das Wasser reichen

0

Kaum sind die ersten Sonnenstrahlen da, sieht man sie wieder – die Roadster und Cabriolets. „Der ganz große Cabrio-Hype ist – vorläufig – vorbei. Aber der nächste wird, wie auch in der Vergangenheit wieder kommen. Bis dahin ist das Angebot gestrafft und dies allein sorgt dafür, dass die hohen Restwerte in diesem Segment nicht signifikant an Niveau verlieren werden“, so Dieter Fess Mitinhaber der Bähr & Fess Forecasts GmbH. Im Jahr 2004 wurden in…

Butterfly, my butterfly


Danyel Gérard – kein One-Hit-Wonder

0

Es gilt als eines der erfolgreichsten Lieder in der Geschichte deutscher Charts, von dem überdies mehr als 20 Cover-Versionen aufgenommen wurden. Neun Monate nach dem ersten Erscheinen wurden von Butterfly bereits rund fünf Millionen Schallplatten verkauft. Über den Mann hinter dem Erfolg ist heute fast nichts mehr öffentlich bekannt. Rückblick: 1971 singt quasi ganz Europa »Butterfly, my butterfly« mit. Der Sänger, Danyel Gérard, tritt grundsätzlich mit schwarzem Hut auf und verbindet mit seinem Erkennungszeichen auch…

Zurück in die Zukunft


Begegnung mit der DeLorean Zeitmaschine

0

Es muss ein besonderer Spaß des Schicksals sein, dass ein Automobil ausgerechnet zu einem Zeitpunkt eine gigantische Kinokarriere startet, als es im wahren Leben gerade krachend Pleite geht: der DMC DeLorean, das Auto mit jener Nirosta-Stahl-Außenhaut, die unter anderem auch für Küchenspülen taugt. Als Zeitmaschine hatte sich der DeLorean quasi elegant in letzter Sekunde aus dem Staub gemacht, zurück in die Zukunft. Die Steven Spielberg Fantasy-Trilogie, die zwischen 1985 und 1990 Kinobesucher millionenfach in die Lichtspielhäuser treibt und den glücklosen DeLorean für alle Zeit auf den Thron der Filmlegenden befördert.

— DIe Replika aus Münster in Westfalen gilt unter Kennern als wahrscheinlich beste der Welt. — Für Zeitreisen war der silbrige, ultraflache Flügeltürer mit Lotus-Technik aus irischer Produktion freilich nie wirklich geeignet. Weder das Filmoriginal, noch eines seiner zahlreichen Nachbauten. Replikas der mit Abstand berühmtesten Zeitmaschine der Welt gibt es viele, aber eine aus Münster in Westfalen gilt unter Kennern als wahrscheinlich beste der Welt. Nicht etwa weil ein irrer Doc sie gebaut hat, es…

1 2 3 4 46