Auto

Vom Holz zum Carbon


Kohlenstoff im Automobilbau

0

Unterschiedliche Materialien prägten die Jahrhunderte währende Geschichte des Karosseriebaus. Von Anfang an war Holz, somit Kohlenstoff, ein wichtiger Bestandteil. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Aktuell wird Kohlenstoff in Form von carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) vermehrt im Automobilbau, mit all seinen Konsequenzen, eingesetzt.

Ein Kapitel in der Geschichte des Fahrzeugbaus ist der Karosseriebau von Kutschen. Das Handwerk des Wagners und Stellmachers veränderte sich mit der Zeit zum Karosseriebauer. Dieser formte und fertigte Karosserieteile für pferdelose Kutschen, dem Automobil. Auf Holzmodellformen bearbeitete er Blechtafeln zu einzelnen Bestandteilen formschöner Karosserien. In den frühen 1930er Jahren etablierte sich ein anderer Werkstoff zur Herstellung der Karosserien: Aluminium. Kostenintensiv in der Herstellung und Verarbeitung. Daher meist nur für Karosserien in der Einzelanfertigung und…

Verbrauchswerte Minicars


unterschiede bis zu zweieinhalb Liter

0

Die Nachfrage nach den sogenannten Minicars ist auf dem deutschen Markt ungebrochen. So konnten in dieser Fahrzeugklasse von Januar bis November 2018 fast 223.300 Einheiten neu zugelassen werden. Das waren vier Prozent mehr Zulassungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Zur Wahl stehen derzeit mehr als 300 Modellversionen von vierzehn Herstellern, davon sind lediglich der Fiat 500 und der Ford Ka+ mit einem Dieselantrieb erhältlich. Fiat bietet außerdem den Panda und den kultigen 500 mit einem Flüssiggasantrieb…

Škodas Engagement im Flugzeugbau


 Von kurzen Hopsern und echten Flügen 

0

Autohersteller werden mit bestimmten Modellen bekannt und berühmt. So weit, so normal. Technische Unternehmen werden mit bestimmten Produkten bekannt und berühmt. So weit, so üblich. Oft genug spielen dabei aber auch die Zeitläufe eine entscheidende Rolle, wäre eine Unternehmensgeschichte auch ganz anders denkbar.

So etwa im Falle von Miele, wo zum Portfolio eine Zeitlang auch Autos und Motorräder gehörten (KÜSmagazin Frühjahr 2012). An ein heute kaum mehr bekanntes Engagement von ŠKODA erinnert eine Leihgabe des Tschechischen Nationalmuseums an das Škoda-Museum. Die Rede ist vom Flugzeugbau, den der Hersteller ab 1909 im Blick hatte. Die Historie dieses Engagements ist untrennbar mit zwei Namen verbunden: Der tschechische Luftfahrtpionier Metoděj Vlach setzte einen L&K-Lorraine-Dietrich 450 in einem selbst konstruierten Fluggerät ein.…

Vor 30 Jahren kam für R4 und 2CV das Aus in Deutschland


Doppelter Abschied

0

Nie werde ich vergessen, wie sich im Frühsommer 1990 das elterliche Garagentor öffnete und mir die Kinnlade herunterfiel. Da stand mein erstes Auto, ein knallroter 2CV, der (zumindest für mich) citroënigste aller Citroëns. Ein Geschenk meiner Eltern, und ich wusste von nichts. Es war ein 1986er-Modell mit schwungvollen Zierstreifen und Enten-Aufklebern auf den Flanken. Und mit „I fly bleifrei“-Schriftzug, denn die Ente hatte zwar keinen Kat, vertrug dafür aber bleifreien Sprit. Umweltschutz war eben damals…

70 Jahre Porsche


Die Macht der Marke

0

Es ist die Magie einer starken Marke, die Produkte begehrenswert macht. Kein Hersteller hat das überzeugender demonstriert als Porsche, jener süddeutsche Sportwagenspezialist, der seit genau sieben Jahrzehnten verführerisch schnelle Automobile verkauft. Bereits der 1948 im österreichischen Gmünd gebaute allererste Roadster vom Typ 356 mit legendärer Fahrgestellnummer 356-001 verdankte seinen Erfolg nicht zuletzt der Faszination, die vom Familiennamen Porsche ausgeht. Schließlich waren Sportler wie der Porsche 356 nicht wirklich angezeigt in einer Zeit als große Teile Europas noch in Weltkriegstrümmern lagen. Trotzdem hob der konstruktiv eng mit dem VW-Käfer verwandte Vierzylinder ab zu einem fast beispiellosen Höhenflug – bis er 1963 vom Porsche 911 beerbt wurde.

Erfolg hat redensartlich viele Väter, im Fall des Typs 356 waren es frühe Rennsportsiege und das Renommee der Konstrukteure Ferdinand und Ferry Porsche. Ferdinand Porsche hatte sich erstmals im Jahr 1900 mit der Entwicklung des Elektromobils Lohner-Porsche in die Geschichtsbücher eingetragen und später die Entwicklung des VW-Käfer verantwortet. Ferry Porsche wiederum trieb nicht nur den Typ 356 voran, er vereinbarte 1948 mit Volkswagen Lizenzentgelte pro gefertigtem Käfer sowie eine Vertriebs- und Beratungskooperation. Genau diese ingenieurtechnische…

Ein Bugatti Chiron aus LEGO-Steinen


Der fährt tatsächlich!

0

— 13.000 Stunden Arbeit eine Million Teile 1,5 Tonnen — Ok, die Überschrift ist etwas hoch gegriffen. Die Probefahrt mit dem Probanden war keine, die dem Original nahe kommt. Trotzdem sind 4 kW, also rund 5,5 PS, ebenso wie die Fahrt an sich hier eine beachtliche Leistung: Der Bugatti Chiron, um den es geht, ist aus LEGO-Steinen zusammengebaut. Und zwar so groß wie das Original – hier mit einem Antriebsstrang aus 2.304 LEGO-Motoren, die ein…

1 2 3 4 43