Verbrauchswerte: Mittlere SUV mit Allradantrieb (ohne PHEV)


Importeure dominieren

0

Viele Gründe sprechen für die Fortbewegung mit einem SUV mit Allradantrieb: Da wären die erhöhte und übersichtliche Sitzposition, die geringeren Verletzungsrisiken bei einem Unfall und der Allradantrieb. Dieser ist im Normalfall zwar nicht fürs Gelände, dafür aber für Schnee, Regen und andere widrige Verkehrssituation bestens geeignet ist. Bei den SUV – den kleinen wie den großen – fühlt sich der Käufer quasi wie in Abrahams Schoß aufgehoben: stabil und sicher. Dennoch hat man es bei den Geländegängern mit Fahrzeugen zu tun, bei denen der Reifenersatz schneller ins Geld gehen als bei herkömmlichen Automobilen. Und nicht zuletzt ist der Verbrauch aufgrund des Allradantriebs und des höheren Gewichts ebenfalls höher als bei den Pkw-Modellen mit identischer Motorisierung oder den SUV mit Zweiradantrieb.
In Deutschland werden zurzeit insgesamt rund 600 mittelgroße SUV-Modellversionen mit Allradantrieb angeboten, davon sind 260 Versionen mit einer Dieselmotorisierung bestückt. Die sparsamsten Verbrauchswerte mittelgroßer SUV mit Allradantrieb stehen im Fokus der Jato Dynamics Auswertung (siehe Tabelle). Abgebildet sind die Top Five mit dem jeweiligen Normverbrauch laut Hersteller auf 100 Kilometer. Beim Treibstoff-Konsum präsentiert sich diese Klasse höchst unterschiedlich. Bei den Benzin-/Hybridmotorisierungen klafft die Verbrauchsschere von 5,1 bis rund 15,1 Liter weit auseinander. Ganz oben auf dem Treppchen der Sparfüchse steht der Mazda CX-30 2.0 e-Skyactiv-X MHEV 4WD (5,1 Liter) mit 186 PS. Dahinter auf dem Silberplatz folgt der 197 PS starke Toyota Corolla Cross (5,3 Liter). Nur 0,1 beziehungsweise 0,2 Liter mehr an Benzin benötigen der Honda CR-V (184 PS), der Toyota RAV4 (222 PS), Hyundai Tucson (230 PS) und Kia Sportage (230 PS). Schlusslichter bilden die PS-starken Mercedes G500 (422 PS) und der Land Rover Defender (525 PS) mit einem Normverbrauch von 14,9 beziehungsweise 15,1 Litern. Während bei den Benzinern die Importeure dominieren, können sich bei den Diesel-SUV zwei BMW-Modelle unter den Top Five der Sparfüchse behaupten.
Bei den Selbstzündern hat der koreanische Sportage 1.6 CRDI MHEV (4,7 Liter) in Sachen Verbrauch die Nase vorn. Auf Rang zwei folgen der BMW X1 (211 PS) und X2 (150 PS), die nur 0,1 Liter mehr konsumieren. Mit einem Durchschnittskonsum von fünf Litern beanspruchen der Seat Ateca 2.0 TDI 4WD DCT und der neue Mazda CX-60 3.3 e-Skyactiv D den vierten Rang. Dicht dahinter rangieren der Range Rover Evoque 2.0 D165 SE und der Mercedes GLC 220d mit einem Normverbrauch von jeweils 5,2 Litern. Mehr Durst haben der Dacia Duster (114 PS/5,3 Liter), der Škoda Karoq (150 PS) und der XC60 (197 PS) von Volvo mit je 5,5 Litern. Der genügsamste Audi in dieser Klasse ist der 150 PS starke Q3 mit einem Normverbrauchswert von 5,7 Litern.

Fotos Mazda, Toyota, Seat

Weitersagen

Klicken Sie auf den unteren Button, um die Grafiken von Add To Any zu laden.

Inhalt laden

Share