Praxis

Verbrauchswerte Hochdachkombis


Frischer Wind bei den Hochdachkombis

0

Das Angebot im Segment der Hochdachkombis ist recht vielfältig – insgesamt stehen bei den kleineren Modellen rund 320 Versionen, davon knapp 180 Varianten mit Dieselmotorisierungen zur Wahl. In dieser Klasse weht ein frischer Wind. Auf einer gemeinsamen Plattform wurden drei verschiedene Modelle eines neuen Hochdachkombis für Opel, Peugeot und Citroën gebaut. Die Preispalette beginnt bei erfreulichen 8.990 Euro für den Dacia Dokker mit 102 PS und endet bei dem 150 PS starken Caddy Maxi von…

DIQ-Symposium zum Thema Auto-Leben


Vom Reißbrett zum Recycling

0

Vom Reißbrett der Entwickler bis zur Verwertung in der Schrottpresse – das sind die Eckdaten des Auto-Lebens. Darum ging es beim 8. DIQ-Symposium, das 2018 unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Harald Bachem (Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfsburg) stattfand. Prof. Bachem ist Leiter des Lehr- und Forschungsgebietes Fahrzeugsicherheit und Vorstandsvorsitzender des Wolfsburger Instituts für Forschung, Innovation und Technologietransfer e. V. (FIT). In seiner Einführung in das Thema – im Anschluss an die Begrüßung der Teilnehmer durch DIQ-Präsident Dipl.-Ing. Peter Schuler – ging es um die Lebensdauer eines Autos. An verschiedenen Modellen beleuchtete er die Entwicklung von Fahrzeugen ebenso wie die Anforderungen an Design und Assistenzsysteme.

Dipl.-Ing. Kristian Seidel (Forschungsgesellschaft für Kraftfahrwesen mbH, Aachen) referierte zur Entwicklung von Gesamtfahrzeug und Karosserie bei modernen Fahrzeugen. Die Vielfalt der Anforderungen an Automobilkonstrukteure beeindruckte in seinem Vortrag. Sicherheit – passive und aktive – Komfort und Variabilität, die Einfügung in die globale Produktstrategie der Hersteller, Emissionen, zunehmende Elektrifizierung und viele andere Aspekte sind zu beachten.  — Dabei gilt es auch, die entstehenden alternativen Mobilitätsformen mit in die Überlegung einzubringen. —  Auch Fahrzeugdesign, Assistenzsysteme und…

Autodesign – Rundlich ist beliebt


Eckige Karosserien haben’s schwer

0

Rundungen sind gefragt: Ein Blick in die Garagen in meinem Bekanntenkreis zeigt ganz klar diese Tendenz. Und ganz offensichtlich sind diese Eindrücke tatsächlich repräsentativ für den deutschen Markt.  Gegen den Mainstream fährt aktuell Suzuki mit der Neuauflage des Klassikers Jimny. »Quadratisch, praktisch, schön« lautet die selbstbewusste Werbedevise. Tatsächlich wurde der Neue sehr positiv aufgenommen, sowohl wegen des kompromisslosen Designs als auch in puncto Geländetauglichkeit. Die Ähnlichkeit mit dem Ur-Jimny alias Suzuki SJ ist unschwer erkennbar.…

Marktbetrachtung: mittlere SUV


Range Rover und BMW positionieren sich an der Spitze

0

Die Zeichen für den Absatz von Geländewagen und SUV stehen immer noch auf Sturm. Das zeigen unter anderem auch die vielen Neuvorstellungen in diesen beiden Segmenten. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden rund 489.000 SUV- und knapp 234.850 Geländewagen-Neuzulassungen in Deutschland registriert. Das waren knapp 27 Prozent mehr bei SUV und 3,5 Prozent mehr bei Geländewagen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Angebot und Nachfrage regeln bekanntlich den Preis – nicht nur bei Urlaubsreisen und…

TT und 911 im Vorwärtsgang


Marktbetrachtung: Sportwagen

0

Stark und schnell sind sie, jedenfalls jene, die in diesem relativ kleinen Segment den sportlichen Anspruch wirklich gerecht werden, die Rede ist von Sportwagen. Zwar muss man in dieser Fahrzeuggattung in Sachen Platzangebot und manchmal auch im Federungskomfort klare Abstriche machen, dennoch sind die PS-Boliden beliebt. Laut Kraftfahrt-Bundesamt wurden in den ersten fünf Monaten dieses Jahres etwas mehr als 21.000 Sportwagen hierzulande neu zugelassen, davon entfielen allein mehr als 4.800 Einheiten auf den Porsche 911…

Gurtmuffel: Vorsicht, Lebensgefahr!


KÜS informiert

0

Kurz zum Bäcker. Mal eben über den Supermarktparkplatz. Schnell mal das Auto umparken. Immer noch meinen vor allem Autofahrer, meistens übrigens Männer, dass man sich bei kurzen Stadtfahrten nicht anschnallen muss. Ein gefährlicher Irrtum. Denn auch ein SRS Airbag schützt nur in Verbindung mit einem Sicherheitsgurt. Noch dramatischer: Bei Kollisionsgeschwindigkeiten bis zu etwa 25 km/h löst kein Airbag aus.

Weit verbreitet ist auch die Fehleinschätzung, dass sich die Insassen bei niedrigen Geschwindigkeiten im Notfall abstützen können. Das funktioniert nicht einmal bei einer Notbremsung. Bei einer Kollision ist es dann völlig unmöglich. Aus einem 75-Kilo-Mann werden durch die Beschleunigungskräfte ruckzuck eine Tonne Gewicht. Das hält selbst der stärkste Bodybuilder nicht. Hinzukommt, dass diese Tonnage binnen Millisekunden und ohne Vorwarnung gehalten werden müsste. In einem Crashtest hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) einen Minivan auf nur…

1 2 3 4 29