Marijan Griebel


Motorsportler und Testfahrer

0

„Oft habe ich in den letzten Tagen und Wochen von genau diesem Szenario geträumt, jetzt ist es genauso gekommen. Christian ist eine unglaublich starke Rallye gefahren und hat uns permanent gefordert, aber letztlich haben wir alle Ziele erreicht.“ Ein glücklicher Gesamtsieger bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye 2021 schrieb diese Zeilen unmittelbar danach auf Facebook. Nach über einem Dutzend Wertungsprüfungen und zeitweise extrem geringen Abständen setzten sich Marijan Griebel und Co Alex Rath an die Spitze. Platz 2 belegten Christian Riedemann und Lara Vanneste (VW Polo GTI R5).

Marijan Griebel und Alex Rath pilotierten bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye einen Citroën Racing C3 Rally2.

 

Keine Frage – nach der coronabedingten Zwangspause ist das von der KÜS unterstützte Motorsport-Ass aus dem pfälzischen Hahnweiler wieder voll da. 2021 hatte er bereits im Juni die 50. ADAC Rallye Stemweder Berg, ebenfalls gemeinsam mit Co Alex Rath, mit einem Podiumsplatz beendet.
Zugleich setzt Griebel seine Erfahrungen in einem Motorsportbereich ein, der erst noch „in Schwung kommen“ muss. Die Rede ist – natürlich – von der Elektromobilität und speziell vom Opel Corsa-e Rally. Die Anforderungen an die neue Motorsportvariante des als Straßenfahrzeug über Generationen erfolgreichen Kleinwagens sind hoch: Er soll „einerseits guten Piloten eine Plattform bieten, um ihr Talent unter Beweis zu stellen und sich so für höhere Aufgaben zu empfehlen, aber auch gutmütig genug reagieren, um ungeübte Fahrer nicht zu überfordern“, beschreibt sie Jörg Schrott. Der Opel-Motorsportdirektor sieht in Marijan Griebel „mit seiner Professionalität, seinem Talent, seiner Erfahrung und seiner Teamfähigkeit die besten Voraussetzungen, um unsere Projekte zu unterstützen.“

Marijan Griebel fungiert auch als Testfahrer für den neuen Opel Corsa-e Rally und, bei der weltweit ersten rein elektrischen Rallye-Markenpokal, als Fahrer-Verbindungsmann.

Marijan Griebel selbst räumt nach ersten Testfahrten gute Chancen ein, dass der Opel Corsa-e Rally den Erwartungen tatsächlich gerecht wird: „Mit seinem hohen Drehmoment von 260 Newtonmetern in Verbindung mit dem Torsen-Differenzial beschleunigt der Corsa-e Rally sehr gut aus den Ecken heraus, reagiert spontan auf die Befehle des Fahrers, ist unheimlich agil, dabei stets gut beherrschbar.“
Seine ersten Ausfahrten auf den Wertungsprüfungen hatte Marijan Griebel als Förderpilot der ADAC Stiftung Sport im ADAC Opel Rallye-Cup unternommen. Unter 24 Bewerbern gewann er 2013 in einem 140 PS starken Opel Adam den Markenpokal und war damit der erste Titelträger. Aufgrund dessen erhielt er im Jahr darauf einen 190 PS starken, weiter entwickelten Rallye-Boliden. Den jungen Teams bei den Veranstaltungen des weltweit ersten rein elektrischen Rallye-Markenpokals der Welt wird er nun als Fahrer-Verbindungsmann zur Seite stehen.

Fotos Oliver Kleinz, Opel Media

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar