KÜS-Prüfingenieur gewinnt RCN light 2020


0

„Der Erfolg kam überraschend. Ich wollte zunächst erst einmal in die Serie hineinriechen. Aber dann lief es richtig gut. Dann wollte ich natürlich auch den Titel holen. Was mich überrascht hat, war die tolle Kameradschaft in der Klasse, dort hat jeder jedem geholfen.“ Henning Hausmeier hatte allen Grund, bei der RCN (Rundstrecken-Challenge Nürburgring) light ein zufriedenes Fazit zu ziehen: Der begeisterte Motorsportler aus Rheine, im Hauptberuf KÜS-Prüfingenieur, gewann die RCN light auf einem BMW M3. „Ich habe bereits vor zehn Jahren Motorsport auf der Nordschleife betrieben, anschließend habe ich allerdings eine längere Pause eingelegt. In dieser Saison bin ich an den Nürburgring zurückgekehrt. Die RCN Light ist ein toller Einstieg. Man kann dort ohne große personelle Unterstützung starten, das war für den Neustart wichtig, denn ich habe aktuell kein Team und bereite den Wagen in Eigenregie vor.“ Pläne für die Zukunft hat er auch schon: „Ob die sich realisieren lassen, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Wenn ich einen adäquaten Partner finde, ist ein Start in der RCN möglich. Sollte sich diese Lösung nicht ergeben, fahre ich eine weitere Saison als Solist in der RCN Light.“ 

Die KÜS gratuliert ihrem Prüfingenieur, der zum Team des Ingenieurbüros Mersch in Rheine gehört, sehr herzlich.

Foto Hasso Jacoby

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar