Historisch fahren in Bamberg – Zeitreise mit der Strassenbahn


0

Es rumpelt und ruckelt. Die Sitzgelegenheiten sind eher unbequem, um nicht zu sagen, bretthart. Wenn der freundliche Fahrer «Festhalten!» empfiehlt, dann sollte man als Fahrgast auch genau dies tun, denn der Fahrer untertreibt nicht. Und allen Beteiligten macht es einen Heidenspaß.

bamberger_strassenbahn

Denn was im ersten Moment nach einem ganzen Bündel von Anlässen zur Beschwerde aussieht, ist in Wirklichkeit eine Stadtrundfahrt der ganz besonderen Art. Unser Gefährt ist im Design der historischen Bamberger Straßenbahn nachempfunden, die von 1897 bis 1922 in der fränkischen Universitätsstadt unterwegs war. Wir reisen also durchs heutige Bamberg, machen aber gleichzeitig eine Zeitreise um 100 Jahre in die Vergangenheit.

34 Personen finden hier Platz – auf 27 Sitz- und 7 Stehplätzen. Die Holzsitze lassen ahnen, was es damals bedeutete, in einem solchen Bus Fahrgast zu sein. An etliche Annehmlichkeiten, die für uns heute selbstverständlich sind, war damals überhaupt nicht zu denken. Der Luxus bestand in der Option, Fahrgast zu sein. Freilich können 100 Jahre nicht völlig an dem Bähnchen vorbeigehen. Mikrofon und Lautsprecher müssen sein. Der Fahrer, der zugleich Reiseführer ist, soll am Ende seines Arbeitstages schließlich nicht heiser sein. Auch die Liste der technischen Ausstattung erweist sich – unter anderem mit ABS und Servolenkung – als up to date.

Eine Frage stellt sich am Ende der Fahrt dann doch: Wie gestaltet man als Fahrgast eine solche Fahrt, wenn empfindliche Güter wie rohe Eier oder Gefäße aus dünnem Glas mitgeführt werden? Das Bähnchen ist immerhin nicht nur eine Attraktion für den Fremdenverkehr, es kann auch für eine ganz normale alltägliche Einkaufsfahrt genutzt werden: Das einmal gelöste Ticket (sieben Euro) gilt 24 Stunden lang. Der Ein- und Ausstieg ist während der Geltungsdauer an allen Haltestellen möglich, die angefahren werden.

Technische Daten

  • Typ «San Francisco Tram», hergestellt von Fa. Road-Trains Tschu-Tschu in Neumarkt/Opf.
  • Fahrgestell: IVECO-Daily mit 3,0-l-Turbodieselmotor (EURO-IV)
  • Höchstgeschwindigkeit 60 km/h
  • 6-Gang-Getriebe (Berggetriebe) für Steigungen bis 18 %
  • 177 PS (130 kW)
  • ca. 8,75 m lang, 2,25 m breit, 3,25 m hoch
  • zulässiges Gesamtgewicht 7,0 t
  • Heck-Perron zum Transport für Kinderwagen, Rollstühle u. ä., manuelle Rollstuhlrampe
  • Servolenkung
  • ABS
  • Wirbelstrombremse

Im Internet

www.bambergerbahnen.de

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar