GUT ZU LESEN. GUT ZU HÖREN.


Buch- und CD-Tipps

0

Im Müllwagen zur Schule

Michel in Asthma-Koulash – eigenwillig und hochbegabt

Michel ist Autofan. So weit, so üblich in dem Alter (der Junge ist neun). Großes Aber: Zur Schule fährt er nicht mit Fahrrad oder Bus, sondern – mit dem Müllwagen. Auch sonst ist Michel, zu Hause in Asthma-Koulash, ähnlich phantasievoll wie sein Namensvetter aus Lönneberga. Ständig kommt der Neunjährige auf ungewöhnliche Ideen. Zum Beispiel hat er so gut wie immer Hunger (so weit, so normal in dem Alter), aber weniger auf Pizza, Eis oder Spaghetti. Statt derlei Genüssen stehen zum Beispiel Schuhe ganz obenan in seinem Speiseplan.

Die skurrilen Geschichten um Michel und seine Familie bilden die französische Cartoonserie „Michel – Willkommen in Asthma-Koulash“, die es jetzt auf DVD in deutscher Sprache gibt. Und was der Lausbub anstellt, ist nicht nur für seine Altersgruppe unterhaltsam.

Es kann auch sehr wohl für Eltern interessant sein, besonders, wenn es einen „Zappelphilipp“ in der Familie gibt. Michel ist hochbegabt, das erklärt seinen Einfallsreichtum. Solche werden in ihrem Umfeld oftmals missverstanden, weil unterschätzt und von der Wissenschaft erst seit einigen Jahren systematisch erforscht.


Michel: Willkommen in Asthma-Koulash. (2 DVD-Box; Karussell)

34_x_michel_2dvd_cover_rgb

Musikalisch durch die USA

Paul Kuhn in L.A. – Neue CD zum 85.

Er gehört zum deutschen Wirtschaftswunder wie Ludwig Erhard, das Bier auf Hawaii und der gleichnamige Toast: Paul Kuhn ist einer der Großen im „Easy Listening“, in der leichten, vergnüglichen Unterhaltungskultur. Immer aber hat er auch mit dem Jazz geflirtet und von dessen Heimat geträumt, also von New Orleans, Mississippi, die Westküste, Washington und New York. Im November 2011 hat sich Paul Kuhn den Traum erfüllen können. In den Capitol Studios von Los Angeles begab er sich in die Hände von Al Schmitt. Der war nicht nur Toningenieur für Henri Mancinis Soundtrack zu „Breakfast At Tiffany’s“, sondern arbeitete auch mit George Benson und Ray Charles. Herausgekommen ist eine CD voller Freude und Vergnügen von jemandem, der sich nichts mehr beweisen muss – und ein Geburtstagsgeschenk, das Paul Kuhn mit allen Jazzfans teilt: Am 12. März 2013, dem Erscheinungstag von „The L. A. Session“, ist er 85 geworden.


Paul Kuhn (with John Clayton, Jeff Hamilton): The L. A. Session. (In & Out Records/in-akustik)

34_x_cover_paul_kuhn_la-session1

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar