»Für mich beginnt ein neuer Lebensabschnitt«


KÜS-Testimonial Timo Bernhard beendet 2020 Profi-Rennfahrer-Karriere

0

Nach seinem Rückzug aus dem aktiven Motorsportsport wird er sich ab 2020 vor allem dem weiteren Ausbau seines KÜS Team75 Bernhard widmen. Die Truppe aus der Pfalz ist zu einer hochprofessionellen Mannschaft gereift, die den ganzen Einsatz fordert, im ADAC GT Masters, der ADAC GT4 Germany und ausgewählten Rennen der Intercontinental GT Challenge (IGTC). Timo Bernhard hat eine Bilderbuchkarriere als Rennfahrer aufzuweisen. Dass er 2001 den Sieg im deutschen Porsche Carrera Cup abräumte, war nur der Beginn. 2007 und 2008 gewann er in den USA die American Le Mans Series in der Klasse LMP2 mit einem Porsche RS Spyder des legendären Teams von Roger Penske. Timo Bernhard hat die wichtigen 24-Stunden-Klassiker gewonnen, Daytona, am Nürburgring gleich fünf Gesamtsiege, spektakulär mit dem Manthey-Porsche, in markantem Gelb, genannt »der Dicke«. Die Motorsportkrone errang Timo aber in Le Mans, mit Gesamtsiegen 2010 auf Audi und 2017 mit Porsche. Mit dem Porsche 919 Hybrid gelang ihm auch 2015 und 2017 der Gewinn der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Einen Rekord der besonderen Art erreichte er 2018 mit dem Porsche 919 Hybrid Evo auf der Nürburgring-Nordschleife und einer Zeit von 5:19.6 Minuten. Er stellte damit den Rekord seines großen Vorbilds Stefan Bellof ein. Timo Bernhard ist einer der erfolgreichsten Motorsportler in Deutschland. Ein Stachel juckt noch etwas, es fehlt ein Sieg bei den 24 Stunden von Spa. Aber, so Timo, der steht noch auf der Agenda. 2020 wurde Timo Bernhard verdienterweise in die FIA Hall of Fame aufgenommen. Nicht zuletzt hat sein Abschied vom aktiven Teil des Motorsports auch einen privaten Hintergrund: „Für mich beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der mir auch erlauben wird, etwas mehr für meine Familie da zu sein“, betont der langjährige KÜS-Marken-
botschafter.

Erste Erfolge in den USA: American Le Mans Series mit dem Porsche RS Spyder
Seriensieger: Auf der Nordschleife des Nürburgrings mit dem Manthey-Porsche

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar