Der Peugeot 403 von Inspektor Columbo


»Just One More Thing«

0

Largo, eine kleine Stadt in der Tampa Bay am Golf von Mexiko, US-Bundesstaat Florida. Hier lebt Jim Delaney. Der 71-Jährige hat ein Anwesen erworben und dort seine Fahrzeugsammlung untergestellt, sein »car home«: Corvettes, Cadillacs, Lincolns, T-birds. Rund 20 Klassiker, überwiegend US-Marken, wie aus dem Ei gepellt. Sein erklärtes Lieblingsauto ist aber der Peugeot 403 von TV-Inspektor Columbo. Jim besitzt ihn schon seit 1984.

Rückblick: »Columbo«-Hauptdarsteller Peter Falk, der die Rolle nur erhielt, weil unter anderem Wunschbesetzung Bing Crosby abgesagt hatte, legt Wert auf etwas Fahrbares, das die Filmfigur idealtypisch ergänzt. Die Drehbuchautoren William Link und Richard Levinson laden Falk zu einem Rundgang über den Parkplatz des Studiogeländes in Los Angeles ein. Im Fuhrpark werde sich schon was finden. Aber nichts in Sicht, was Falk überzeugt. Als der Rundgang ergebnislos abgebrochen wird und man sich bereits auf dem Rückweg zum Gebäude befindet, entdeckt Falk im Halbschatten dann doch was, etwas Seltsames. Es ist ein Peugeot 403, Cabriolet, zinnfarben, Ausstattungsvariante »Grand Luxe«, in maladem Zustand, ohne Motor, Baujahr 59. Universal hatte das Fahrzeug angeblich für einen Film angeschafft, der im Paris der frühen Sechziger spielt und seitdem nie wieder gebraucht. In Amerika ist das Auto kein Unbekannter. Ab 1958 hatte Peugeot den 403 auch in den USA verkauft, ein Export-Abenteuer, erzwungen durch die französische Regierung, die sich dadurch dringend benötigte Devisen erhoffte. Die Amerikaner entdeckten ihre Liebe zu dem kleinen Vierzylinder aus Frankreich, kürten ihn gar zu einem der sieben »best made cars« der Welt, ein Ritterschlag.

Im September 1971 hat der schrottreife, aber fahrbereite Peugeot schließlich seinen ersten großen Columbo-Auftritt, Episode drei, »Murder by the book« (Tödliche Trennung), ausgerechnet jene Folge, in der der damals noch weitgehend unbekannte Steven Spielberg ein erstes und einziges Mal für eine Columbo-Episode Regie führt und damit den Grundstein für seine Weltkarriere setzt. Bis 1978 folgen weitere 42 Episoden. In keiner einzigen fehlt der Peugeot. Er gehört zum stilprägenden Inventar, das Columbo in mehr als 80 Ländern zur Kultserie schlechthin und den ramponierten 403 zum berühmtesten Peugeot der Welt macht. Und das, obwohl dem Kommissar mehrfach empfohlen wird, das Auto besser zu verschrotten und ihm Werkstätten bei Reparaturen horrende Rechnungen präsentieren. 

Heute parkt der gammelige Peugeot geradezu schüchtern am Rande der Halle neben einem Vacel Vega. Allerdings so schräg, so authentisch, so original, als sei er soeben frisch und reichlich lädiert aus der letzten Columbo-Szene gestolpert. War Columbo tatsächlich so ein grottenschlechter Fahrer, wollen wir wissen. „Nein“, lächelt Jim Delaney, „bestimmt nicht schlechter als ich. Aber im Unterschied zu Peter Falk lebe ich noch.“

Fotos       Thorsten Link

 

 

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar