Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V.

Daliah Lavi: Eine Ausnahme-Künstlerin


Viele Arten, Liebe zu zeigen

0

Eine israelische Schauspielerin, deren zweite Karriere als Sängerin ihr vor allem in Deutschland fulminante Erfolge bescherte. Als Daliah Lavi 1970 mit »Liebeslied jener Sommernacht« den Durchbruch schaffte, eroberte sie schnell ein großes Publikum. Mit einem klassischen Schlager, aber dabei blieb es nicht allein.

Auf elegante Weise verarbeitete sie mehr und mehr Themen, über die man allgemein lieber nichts verlauten ließ. Dafür steht einer ihrer größten Erfolge: »Willst Du mit mir geh’n?« – der Titel klingt nach einem Teenager, der schüchtern im Tanzkurs den Tanzpartner fragt. Tatsächlich aber handelt er davon, dass Liebe sich vor allem in problematischen Zeiten bewähren muss, um den Namen zu verdienen – und die dann auch bis zuletzt hält: »…und ruhst Du mit mir vom Leben aus.« Ihr Publikum honorierte das, zumal die eher ernsten Songs auch sehr gut zu ihrer dunklen Stimme passten: »Das

bleibt immer ein Geheimnis«, »Worte wie Pfeile«, »Karriere«, um nur drei zu nennen. »Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?« (zu einer Zeit, als bei Scheidungen noch das Schuldprinzip griff!), »Gute Gründe, um zu gehen« (kongeniale deutsche Fassung von Paul Simons »50 Ways To Leave Your Lover«), »Meine Art, Liebe zu zeigen« – für Daliah Lavi gab es nicht nur eine, sondern viele Arten. Und die deckten sich nicht zwingend mit dem, was die gesellschaftlich gewünschte, strahlende Fassade verlangte.

Ende der Siebziger zog sie sich weitgehend vom Showgeschäft zurück und ging nach ihrer Heirat in die USA. Doch das damals in den Medien sehr bedauerte Karriere-Ende der Daliah Lavi, die sich fortan auf ihre Familie konzentrieren wollte, blieb kein kompletter Rückzug. Immer wieder meldete sie sich zurück und sicherte sich dadurch kontinuierliche Präsenz, auch wenn man nicht mehr nahezu täglich von ihr las und hörte.

Bei Reinhold Beckmann sprach sie sich im TV für Barack Obama aus, als der erstmals US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner war. Im selben Jahr, 2008, deutete sich dann doch das Ende ihrer Karriere an, ein selbstgewählter Rückzug. Den verband sie mit einer komplett ausverkauften Abschiedstournee, die zeigte, dass sie sich über fast 40 Jahre ein großes Publikum bewahren konnte. »C’est la vie«, ein Jahr später als Live-Album veröffentlicht, versammelt ihre großen Hits. Und für diese Zeit dürfte ihr Terminkalender doch nochmal so voll gewesen sein wie damals in den frühen Siebzigern.

Die Nachricht von ihrem Tod kam völlig überraschend: Nur wenige Monate vor ihrem 75. Geburtstag ist Daliah Lavi im Mai 2017 gestorben. Die vielen Reaktionen auf die »Breaking News« zeigen, dass sie auch zehn Jahre nach ihrem offiziellen Karriere-Ende alles andere als vergessen war.

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar