Carl Benz: Sein Schaffen, seine Visionen


Als das Auto fahren lernte...

0

Es gibt in Deutschland nicht wenige Auto- und Technik-Museen, die über einzelne Epochen und Entwicklungen in kunterbunter Weise berichten. Nur ein ganz kleiner Teil dieser Begegnungsstätten in privater Hand befasst sich dabei mit der Historie einer einzigen Marke. Das Carl-Benz-Museum im badischen Ladenburg bei Heidelberg reiht sich in diese edle Kollektion ein. Eine sehr wechselvolle Geschichte sowohl des Ahnherren Dr. Carl Benz als auch der lokalen Fertigungsstätten ist beendet, als Winfried A. Seidel (Jahrgang 1939), ein Liebhaber und kenntnisreicher Sammler historischer Fahrzeuge seit seiner Jugend, 2004 das Gebäude in gelbem und rotem Klinker übernahm.

Ein Visionär, kein Träumer

Eine formidable Finanzspritze von Mercedes Benz und ein nicht unerheblicher Kredit seiner Hausbank ermöglichten den Kauf und die komplette Restaurierung der alten Fabrik sowie den Umbau zu einem Museum, das die Marken von Benz und Mercedes von Anfang an begleitet.
Eine Werkstatt, in der Carl Benz entwickelte und baute, oft mit selbst konstruierten Maschinen (Drehbank, Fräser, Blechbiegeanlage etc.) ist da ebenso zu sehen wie Sammlungen kleinerer technischer Hilfen und Messgeräte. An die 80 automobile Exponate hat Seidel, Museumsbesitzer und Kurator zugleich, in der Welt gefunden und in sein Museum gebracht. Von der rein zivilen Nutzungsmotorisierung inklusive Stationärmotoren bis hin zum Renn- und Rekordfahrzeug samt zahllosen Pokalen und Medaillen. Was alle Exponate in gleicher Weise auszeichnet, ist ihr exzellenter Zustand »wie ladenneu«. Tägliche gewissenhafte Pflege und profundes Wissen um die Geheimnisse seiner Probanden zählen noch heute bei dem 82-Jährigen zum täglichen Einsatzplan. Details der Ausstellungsstücke zeigen den hohen Fertigungsgrad sowohl der Einzelobjekte als auch der Serienfahrzeuge, die diese Hallen ehedem verlassen haben. Und nun als Zeugnisse ihrer Zeit zurückgekehrt sind.
Carl Benz war ein Visionär, kein Träumer. Als erfolgreicher Absolvent des Karlsruher Polytechnikums zeigte er realistische Lösungen, die eben mit Visionen einher gingen: Das ist die Basis jener Automobile, die auch heute, jenseits dieses Museums, in Hallen und Entwicklungsbüros weltweit, als zeitgemäße Lösungen für die Zukunft erarbeitet werden.

www.automuseum-dr-carl-benz.de

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar