Ausbilder Schmidt: Mit Sport-Kanone und grüner Plakette


0

Ausbilder Schmidt fährt Panzer; im Dienst und in seiner Freizeit – aus, basta. Für den Militaristen gibt es kein Fahrzeug, das seinen Ansprüchen mehr gerecht würde. In einem nicht ganz ernst zu nehmenden Interview haben wir uns mit Ausbilder Schmidt über seine Fahrzeugvorlieben, den Straßenverkehr und die geltenden Gesetze unterhalten.

Ausbilder Schmidt_1 

Guten Morgen, Herr Schmidt – oder wie darf ich Sie ansprechen?

Sie können mich gerne mit meinem Vornamen anreden – Ausbilder.

Welches Auto fahren Sie, Ausbilder?

Ich fahre kein Auto, sondern einen Panzer.
Einen Leopard 2.

Warum fiel Ihre Wahl auf ein solch großes Fahrzeug?

Der Leo 2 ist einfach nur praktisch. Er hat genügend Sitzplätze für mich, meine Frau Renate und meinen Sohn Ruck-Zuck. Er bietet reichlich Platz auch für Großeinkäufe. Die Anhängelast ist scheinbar unbegrenzt, sodass die Mitnahme eines Wohnwagens in den Urlaub keine Probleme bereitet. Und außerdem hat der Leo 2 keine Scheibenwischer, unter die Politessen ihre «Knollen» klemmen könnten.

Aber bereitet die Größe des Leo 2 nicht gerade in der Stadt Probleme bei der Parkplatzsuche?

Ach Quatsch, ich stell mich einfach auf Frauenparkplätze, davon gibt’s genug und die sind auch extrem breit angelegt.

Wo parken Sie zu Hause? Gibt es keine Probleme mit den Nachbarn?

Zu Hause steht er im Garten, zwischen Bäumen, Blümchen und Gemüse. Gut geschützt durch Schützengraben, Stacheldraht und Minenfeld. Die Nachbarn haben sich alle dran gewöhnt, fast alle zumindest. Nur einer dieser Luschen nölt und heult ständig rum, weil ich ihm beim Wenden immer seine 188 Gartenzwerge platt
mache.

Ein Panzer hat ja einen extrem hohen Verbrauch – ist der Ausbilder ein Umweltverschmutzer?

(gibt sich kleinlaut) Ja, ja, der Verbrauch ist schon nicht ganz ohne. Wenn ich den Motor anlasse, sind die ersten 30 Liter Diesel schon Vergangenheit. Aber ich tanke nur Biodiesel, mein Panzer hat eine oliv-grüne Plakette und entspricht der Euro-5-Norm. Sobald der 1-Liter-Panzer auf dem Markt ist, schlage ich zu. Ein Umweltverschmutzer bin ich aber nicht, ich liebe Wald und Wiese, denn ohne gibt es kein Manöver und kein Tarnmaterial.

Käme ein anderes Fahrzeug für den Ausbilder in Frage?

Niemals.
Und eine andere Marke?

(brüllt) Eine andere Marke? Wahrscheinlich noch ein ausländisches Produkt? Ich glaub, ich spinne – ausländische Panzer zerstören deutsche Arbeitsplätze. Eine Ausnahme sind eroberte Panzer.

Was halten Sie von der Winterreifenpflicht?

Ist mir egal – ich fahre mit Ketten, das ganze Jahr. Damit komme ich der Kettenpflicht in Österreich und der Schweiz schon ab meiner Haustür nach.

Apropos Ausland. Sie fahren auch mit dem Panzer in Urlaub?

(brüllt erneut) Ja hörst du mir denn nicht zu, du Weichei? Natürlich, mit der ganzen Kompanie, also mit meiner Frau Renate und meinem Sohn Ruck-Zuck.

Wohin fahren Sie am liebsten?

Nach Holland. Die gucken zwar immer ein bisschen doof, aber sobald wir den Strand eingenommen und meine Frau und mein Sohn die Befestigung errichtet haben, beginnt die Erholung. Also für mich schon während der Arbeit meiner Frau.

Haben Sie seinerzeit die Abwrackprämie genutzt?

Ja, also zum Teil. Ich habe die Kohle kassiert und meinen Panzer zum Schrottplatz gebracht. Aber die Wehrkraftzersetzer vom Schrottplatz haben es nicht geschafft, meinen guten alten Leo 2 einzustampfen. Stattdessen ist die Presse kaputt gegangen. Ich habe meinen Leo wieder mitgenommen und die Prämie behalten.

Gelten bei Ihnen die typisch deutschen Autofahrertugenden wie der Auto?. ähm Panzerputz am Samstag?

Selbstverständlich. Samstags wird geputzt.

Wie darf man sich das beim Ausbilder Schmidt vorstellen? Hilft die ganze Familie?

Panzerputzen ist Männersache, das mache ich alleine. Außerdem ist es für mich die einzige Möglichkeit, mich zu entspannen. Dabei wird Marschmusik gehört, dafür habe ich extra Lautsprecher mit über 10.000 Watt Leistung – damit auch die Nachbarschaft was davon hat. Außen wird mit einem Flammenwerfer gereinigt, denn Dampfstrahler sind was für Luschen. Innen wird mit Stahlwolle und Schmirgelpapier alles auf Hochglanz gebracht.

Gibt es am Panzer Zubehör- oder Tuning-Teile?

Natürlich, ich will ja auch mit der Zeit gehen. Ich habe eine getönte Dachluke verbaut, ein Sportkanonenrohr montiert und an der Antenne hängt ein ganzes Fuchsrudel. Auf Rallyestreifen habe ich verzichtet.

Ist das denn alles eingetragen?

Na ja, ich wollte es bei der KÜS eintragen lassen. Aber der Panzer passte nicht in die Prüfhalle. Als ich ihn dann doch drinne hatte, war die Halle nur noch Schutt und Asche. Dann fahre ich eben ohne Eintragung.

Welche Fahrzeuge hat der Ausbilder vorm Leopard 2 gefahren?

Nur ein Auto gab es: Einen Mercedes Benz Diesel/8, 4-Zylinder, 2 Liter Hubraum, 55 PS in oliv mit portablem Kanonenrohr im Kofferraum.

Was ist, wenn die Innenstädte für Ihren Panzer gesperrt werden?

Was soll dann sein? Dann gehen wir halt zu Fuß. Bin schließlich kein Zivi, sondern ein Soldat und die gehen bekanntlich gerne zu Fuß. Die Einkäufe werden dann ins Sturmgepäck verpackt – da gehen bis zu 80 Paar Damenschuhe rein.

Bringen Sie Ihren Sohn morgens zum Kindergarten?

Ruck-Zuck ist jetzt 10 Jahre alt und kann nun zu Fuß zur Schule. Die ist ja auch direkt nebenan, also 15 km weiter. Aber bis
dahin habe ich ihn gefahren.

Darf Ihre Frau den Panzer fahren?

(reißt die Augen auf) Meine Frau? Niemals, um Gottes Willen, sie hat keinen Führerschein und kann nicht einparken – selbst Frauenparkplätze sind ihr zu eng. Sie darf maximal schießen.

Warum fährt der Ausbilder keinen Jeep?

Weil das was für Kriegsdienstverweigerer ist.
Was fahren Sie für ein Auto?

Einen normalen Pkw mit vier Türen und Dieselmotor – in Ihren Augen sicherlich ein Luschen-Weichei-Auto.
Richtig!
Geschwindigkeitsbeschränkungen sind für Ausbilder Schmidt ?
kein Hindernis. Mein Panzer läuft ohnehin nur 110, das aber ständig. Baustellen ignoriere ich, da fahre ich einfach durch. Und sollte ich mal geblitzt werden, walze ich die Blitze einfach platt!

Letzte Frage, Ausbilder. Wann haben Sie den Panzer-Führerschein gemacht?

Hmmm, also ich bin drei Mal durchgefallen. Immer wenn es hieß, ich solle blinken oder hupen, habe ich Warnschüsse abgegeben. Das hat dem Prüfer, diesem Weichei, überhaupt nicht gefallen. Aber der Verteidigungsminister hat mir dann den Führerschein wegen langjähriger treuer und guter Dienste verliehen.

Ausbilder Schmidt, ich danke für das aufschlussreiche Gespräch.
Ja, ja, du Lusche, genug geschleimt und jetzt sieh zu, dass du alles zu Papier bringst, aber zack zack!

Ausbilder Schmidt – Vita

Geboren im August 1969 unter dem Decknamen Holger Müller in der Edelsteinmetropole Idar-Oberstein. Müller entdeckt früh seinen Hang zur Bühne und machte sich schon zu Schulzeiten einen Namen als «lustiger Schüler» – damals noch Klassenkasper. Zu jung zum Ausbilder erlernte er zunächst den Beruf des Diamantengutachters und stieß 1989 zur Charles Atlas Theatergruppe. Mit der Comedytruppe Les Hot Banditos wendete er sich endgültig von seinem Lehrberuf ab in Richtung Kunst und Comedy. Erste «Gehversuche» als Ausbilder Schmidt folgten. Müller gründete 1997 in seiner Heimatstadt eine Kleinkunstbühne «Theaterchen» und schaffte es, die heutigen «Megastars» auf die Provinzbühne zu bekommen. Über ein Casting schaffte es Holger Müller mit seiner Figur «Ausbilder Schmidt» an die Köln Comedy Schule. Im Rahmen dieser Ausbildung gab er erste Live-Auftritte in regionalen Fernseh- und Radio-Studios. Der Durchbruch erfolgte 2001 mit seinem ersten Auftritt bei «TV total» als Ausbilder Schmidt, danach ist er ständiger Gast bei TV- und Hörfunk-Sendungen.

  • WDR: Nightwash, Stratmanns, Kölner Treff, Eins Live Krone
  • Pro 7: TV total, Red Nose Day, Rent a Pocher, Witzig ist witzig, Gott sei Dank, dass sie da sind
  • SAT 1: Hart und Heftig, Wer zuletzt lacht, Happy Friday
  • RTL: Comedy Cup
  • RTL II: The Dome, Big Brother
  • ZDF: Comedy Champ

Alben, Filme, Bücher

2003 – erstes Album «Morgen ihr Luschen»
2005 – zweites Album «Blümchensex»
2006 – Buch «Handbuch für Luschen»
2007 – Kinofilm «Ausbilder Schmidt – der Film»
2008 – drittes Album «Drecksack»
2010 – viertes Album «Zum Brüllen komisch»

Ausbilder Schmidt auf Tour

«Ach ja, bevor ich es vergesse: Mich gibt’s auch live on Stage. Im Frühjahr bin ich auf Tour mit meinem aktuellen Programm «Zum Brüllen komisch». Da gebe ich dem Publikum zwei Stunden lang voll auf die Zwölf, da bleibt kein Auge trocken. Die härteste
Comedy-Show der Welt! Wer mich sehen will – hier eine Terminauswahl.»

07.04.2011 Heilbronn-Sontheim, altes Theater
08.04.2011 Tuttlingen-Möhringen, Angerhalle
09.04.2011 Ibbenbüren, Schauburg
13.04.2011 Bad Säckingen, Gloria
14.04.2011 Frankenberg, Stadtpark
15.04.2011 Cottbus, Gladhouse
16.04.2011 Görlitz, Kulturbrauerei

Tourtermine und weitere Infos unter:
www.ausbilder-schmidt.de

Ausbilder Schmidt_3

Alben , Filme , Bücher

2003 – erstes Album „Morgen ihr Luschen“
2005 – zweites Album „Blümchensex“
2006 – Buch „Handbuch für Luschen“
2007 – Kinofilm „Ausbilder Schmidt – der Film“
2008 – drittes Album „Drecksack“
2010 – viertes Album „Zum Brüllen komisch“

Ausbilder Schmidt auf Tour

„Ach ja, bevor ich es vergesse: Mich gibt’s auch live on Stage. Im Frühjahr bin ich auf Tour mit meinem aktuellen Programm „Zum Brüllen komisch“. Da gebe ich dem Publikum zwei Stunden lang voll auf die zwölf, da bleibt kein Auge trocken. Die härteste Comedy Show der Welt! Wer mich sehen will – hier eine Terminauswahl.“

07.04.2011 Heilbronn-Sontheim, altes Theater
08.04.2011 Tuttlingen-Möhringen, Angerhalle
09.04.2011 Ibbenbühren, Schauburg
13.04.2011 Bad Säckingen, Gloria
14.04.2011 Frankenberg, Stadtpark
15.04.2011 Cottbus, Gladhouse
16.04.2011 Görlitz, Kulturbrauerei

Tourtermine und weitere Infos unter: www.ausbilder-schmidt.de

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar