Wankelmut und Wankel-Mut


Der Unverwüstliche

0

Genau zehn Jahre lang lief er vom Band. Begegneten sich zwei Exemplare auf der Straße, begrüßten sich die Fahrer mit Handzeichen. Die zeigten an, das wievielte Aggregat unter der Motorhaube arbeitete. Soweit die Legende.

Das war beim Marktstart nicht abzusehen. Die Rede ist vom Wankelmotor im NSU Ro80, der 1967 debütierte. Im selben Jahr sollte das revolutionäre Antriebskonzept der Beginn einer doppelten Erfolgsstory werden: „Jetzt wird es ernst. NSU und Citroën, die deutsche und die französische Autofabrik, haben einander endgültig das Jawort gegeben und werden ein gemeinsames Produkt in die Welt setzen: einen Kraftwagen mit Wankelmotor. Zu diesem Unternehmen tragen beide Werke zu gleichen Teilen bei. Das erste deutsch-französische Auto kündigt sich an.“

So stand es in der ZEIT am 12. Mai 1967. Zwei Jahre später war es soweit: Die »Comotor« nahm ihre Arbeit auf. Aus ihr sollte die größte europäische Fabrik für Wankelmotoren hervorgehen und ihren Sitz im Saarland haben. Citroën wollte unter dem Namen Birotor eine Variante des GS anbieten. Der war, konventionell motorisiert, schon erfolgreich am Markt. NSU wollte ebenfalls ein vergleichbares Wankel-Auto ins Programm nehmen und unterhalb vom Ro80 positionieren.

Alles kam anders: Die Marke NSU kam noch 1969 zu Audi und war damit nicht mehr unabhängig. Citroën stellte den Kompakten mit Wankelmotor 1973 als »GS Birotor« vor und ging ein Jahr später in Produktion. Die Ölkrise allerdings bescherte allen wankelmotorisierten Autos erst einmal das Aus. Ihr Kraftstoffverbrauch war zu hoch. 

Der NSU Ro80 wurde nur bis 1977 gebaut. Doch wirklich »out« war das Antriebskonzept nie. Der japanische Hersteller Mazda brachte über Jahrzehnte immer wieder Modelle mit Wankelmotor auf den Markt. Der RX-8, produziert von 2003 bis 2012, dürfte hierzulande das bekannteste sein. Und ausgerechnet die Elektromobilität könnte 2020 ein weiteres Comeback einläuten: Dann geht Mazdas erstes Elektroauto als MX-30 in Serie. Rund 200 Kilometer soll er als reiner Stromer schaffen. Als Garant für mehr Reichweite könnte der Wankelmotor dienen. Aus ganz praktischen Gründen – weil er bei diesem Fahrzeugkonzept Platz sparend eingebaut werden kann. 

 

 

Fotos Hersteller

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar