Verbrauchswerte Kompaktklasse


Neuer Toyota Corolla Hybrid trumpft auf

0

Die emotionalen Gründe für einen Autokauf sind hinlänglich bekannt, die Abwägung der rationalen Beweggründe verlangen in der Regel ein genaues Studium der Preise, der Serienausstattung, Versicherungseinstufung und vielem mehr. Insbesondere der Verbrauch spielt in Zeiten teureren Sprits eine wichtige Rolle und in Zeiten des Treibhauseffektes gewinnt auch der CO2-Ausstoß eine immer wichtigere Bedeutung. Die unterschiedlichen Verbrauchswerte bei Astra, Golf und Co. stehen hier im Fokus. Die Experten von Jato-Dynamics haben in der Kompaktklasse einen Blick auf die jeweiligen Normverbrauchswerte laut Hersteller geworfen und die sparsamsten Modelle aufgelistet (siehe auch Tabelle).

Derzeit werden rund 850 verschiedene Fahrzeugversionen, davon knapp 320 dieselangetriebene Autos, in der Kompaktklasse in Deutschland angeboten. Bei den Benzingetriebenen hat Toyota mit seinem Newcomer Corolla mit Hybridantrieb die Nase ganz vorne bei den Sparfüchsen. Der Corolla 1,8-Liter- (3,3 l/100 km) und 2,0-Liter-Hybrid (3,7) sind die einzigen Modelle in ihrer Klasse mit einem Durchschnittsverbrauch von unter vier Liter und belegen damit den Gold- und Silberplatz. In der Benzin-Klasse sind die beiden Erstplatzierten auch die einzigen mit einer CO2-Emission unter 90 g/km. Platz drei können sich der Citroën Cactus 1,2 Puretech und die Opel Astra-Modelle 1,0 Turbo sowie 1,0 Ecotech mit einem Normverbrauch von 4,6 Liter teilen. Ford kommt mit dem 100 PS Focus und einem Durchschnittskonsum von 4,7 Liter/100 km auf Platz 6 der Verbrauchsliste. Dicht dahinter mit einem Mehrverbrauch von nur 0,1 Liter können sich der Honda Civic 1,0 VTEC Turbo S, der VW Golf 1,0 mit 85 beziehungsweise 115 PS, der Ford Focus mit 85 und 125 PS sowie der Seat Leon 1,0 TSI mit 86 beziehungsweise 115 PS in die Top-Ten der Verbrauchsliste einreihen. Die Verbrauchsschere klafft bei den Kompaktwagen mit Benzinmotor um mehr als fünf Liter auseinander. Am unteren Ende der Skala steht der 300 PS starke Renault Megane 1,8 TCe, der im Schnitt gigantische 8,8 Liter aufsaugt.

Bei den Selbstzündern haben die deutschen Hersteller – mit Ausnahme von Ford – keine vorderen Plätze in der Konsum-Hitliste. Allen vorweg der Honda Civic 1,6 mit 120 PS-Selbstzünder mit einem Normverbrauch von 3,4 Litern. Dicht dahinter reihen sich der Ford Focus 1,5 EcoBlue mit 95 beziehungsweise 120 PS ein, die im Schnitt 3,5 Liter konsumieren. Unter die Top-Five mit einem Normverbrauch von jeweils 3,6 Liter reihen sich der Nissan Pulsar, Peugeot 308 und Dacia Logan in der Konsumliste ein. Eines sei noch zu erwähnen: Die Top-Ten der Diesel-Sparfüchse haben alle eine CO2-Emission von unter 100 g/km.

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar