Newcomer auf dem Treppchen


Marktbetrachtung Kleine SUV

0

Die Zeichen für den Absatz von SUVs stehen immer noch auf Sturm. Das zeigen unter anderem die Neuvorstellungen, wie beispielsweise dem Peugeot 2008, Škoda Kamiq und VW T-Cross, gerade bei den kleinen SUVs und Crossover-Fahrzeugen. In den ersten elf Monaten 2019 wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt insgesamt rund 692.500 SUVs in Deutschland neu zugelassen, das entspricht einem Zulassungsplus von knapp 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wie sich die kleinen SUVs in Sachen Wertstabilität verhalten, haben die Prognose-Experten der Bähr & Fess Forecasts GmbH ins Visier genommen und ausgewählte Fahrzeuge auf den Prüfstand gestellt (siehe auch Tabelle). So attestieren die Prognostiker den Newcomern Peugeot 2008 und VW T-Cross beste Noten.

VOLKSWAGEN T-CROSS

Unter den Vierjährigen hat der Wolfsburger T-Cross 1.6 TDI mit 95 PS mit einem Restwert von 52 Prozent die Nase ganz vorne und steht auf dem Treppchen ganz oben. Dicht dahinter rangiert der kürzlich neuaufgelegte Franzose 2008 1,2 PureTech 100 mit einem Restwert von 51 Prozent auf dem Silberplatz und verweist den T-Cross 1,0 TSI (50,5 Prozent) auf Rang drei. In Euro ausgedrückt heißt es aber auch, dass der T-Cross-Diesel-Eigner einen Wertverlust von rund 10.360 Euro hinnehmen muss, beim T-Cross mit Benzinmotor sind es dagegen lediglich 9.250 Euro, dessen Neupreis natürlich auch um rund 2.900 Euro niedriger ausfällt. Lediglich 0,5 Prozent (51 Prozent) mehr an Wert als der Benzin-T-Cross verliert der Peugeot 2008 mit dem 102 PS Selbstzünder unter der Motorhaube. „All denjenigen, die bei 2008 und Peugeot den Vorgänger im Kopf haben, sei dringend geraten, sich neu zu orientieren und dem Nachfolger eine Chance zu geben. Der aktuelle 2008 ist ein sehr schön gestylter Crossover und für dieses Segment geradezu luxuriös ausstattbar. Die Lenkradgröße und -anordnung ist nach wie vor etwas, an dem sich die Geister scheiden – Haptik und Verarbeitung des Innenraums definitiv nicht. Wie fast üblich, wird in dieser Klasse kein Allradantrieb angeboten, aber verschiedene Assistenten, die die Traktion verbessern, sind an Bord beziehungsweise können geordert werden. Vor allem in der GT-Ausstattungslinie lässt der kleine SUV mit dem Pariser Schick keine Wünsche offen“, so Dieter Fess Mitinhaber der Bähr & Fess Forecasts GmbH mit Sitz in Völklingen.
Dahinter rangieren der Škoda Kamiq 1,0 TSI (49 Prozent) und Kamiq 1,6 TDI (48,5 Prozent), der Opel Crossland X 1,5 Diesel sowie der Seat Arona 1,0 TDI mit einem prognostizierten Restwert von jeweils 48 Prozent. Den Benzinversionen vom Crossland X und Seat Arona bescheinigen die Experten noch einen Restwert von 48 Prozent beziehungsweise 47,5 Prozent. „Der spanische Matador tritt in der Crossover-Arena gegen mehrere Kampfstiere an: T-Cross und Kamiq aus der eigenen Züchtung sowie Crossland X, Peugeot 2008 und EcoSport aus dem außerspanischen Mitanbieterumfeld.
Die Motorenvielfalt ist gegeben, kann doch der kleine Spanier mit Diesel-, Benzin- und einer CNG-Gasvariante auftrumpfen. Leider sind alle Motorisierungen etwas mager geraten. Dafür kann man den Seat mit einem hervorragenden DSG-Doppelkupplungsgetriebe ordern, ein Allradantrieb wird leider nicht angeboten. Der Arona ist etwas für alle, die Wert auf ein deutsches Produkt mit mediterranem Design legen und bereit sind, die Fahrdynamik dem gelungenen Äußeren unterzuordnen“, so Dieter Fess.
Am unteren Ende der Restwertskala rangieren der Renault Captur TCe 90 (45 Prozent), der Ford EcoSport 1,5 EcoBlue (44 Prozent) und der EcoSport 1,0 EcoBoost (43 Prozent). Insgesamt klafft die Restwertschere bei den ausgewählten kleinen Kraxlern um neun Prozentpunkte auseinander. Aber prozentual hitverdächtig kann auch heißen: monetär schön teuer. Wie bereits erwähnt gehören die beiden Peugeot 2008 Modelle zu den wertstabilsten Fahrzeugen – jedenfalls solange man den Restwert in Prozent ausdrückt. Der Franzose mit Dieselmotorisierung hat noch einen Restwert von 50 Prozent und bei einem heutigen Neupreis von 24.200 Euro heißt das aber auch, dass er in vier Jahren einen Wertverlust von 12.100 Euro aufweist. Anders sieht es beim Seat Arona 1,0 TSI und beim Renault Captur aus: Bedingt durch den relativ niedrigen Neupreis liegen die beiden kleinen SUVs auch in der Wertverlust-Hitliste in Euro auf den besten Plätzen. Der 70 PS starke Arona mit Benzinmotor verliert nach dem genannten Zeitraum nur rund 8.800 Euro und der Renault Captur nicht ganz 9.100 Euro.

Opel Crossland


All denjenigen,
die beiM Peugeot 2008
den Vorgänger im Kopf haben,
sei dringend geraten,
sich neu zu orientieren

Peugeot 2008
Škoda Kamiq

FOTOS Opel, Peugeot, Škoda, Volkswagen

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar