Marktbetrachtung: Restwerte Cabrios


Der MINI hält die Spitzenposition

0

In Deutschland sind derzeit mehr als 30 verschiedene Modelle als Frischluft-Variante erhältlich. Manche Hersteller bieten gleich mehrere verschiedene offene Varianten an. So hat Audi den A3, A5 und den TT im Repertoire, bei BMW sind es die 1er-, 3er- und 6er-Reihe sowie der Z4, die für Frischluft beim Fahren sorgen. Bei Mercedes stehen die E-Klasse, der SLK, SL und SLS parat und die Wolfsburger bieten den Golf, Beetle und EOS oben ohne feil. Da ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

35_9_restwert_opel_cascada_282264

Opel Cascada

So gibt es für nicht ganz 14.000 Euro ein 71-PS-smart-Cabrio oder aber auch den 591 PS starken SLS AMG Roadster von Mercedes für sage und schreibe über 213.000 Euro. Auch in diesem Jahr werden wieder einige neue Cabrios auf dem deutschen Markt neu vorgestellt, wie beispielsweise das Audi RS5 Cabrio, das DS3 Cabrio von Citroën, der Opel Cascada und das VW Beetle Cabrio. „Wieder ein gelungener Wurf der Rüsselsheimer: Wer ein hochwertig aussehendes Cabriolet mit Stoffdach in dieser Klasse sucht, der kann gar nicht anders, als eine Probefahrt mit dem Cascada zu vereinbaren. Bei unerwartet niedrigen Einstiegspreisen hilft der Cascada den dunkelsten Winter seit 42 Jahren vergessen zu machen. Der Sommer kann kommen. Und mit ihm hoffentlich auch die schädliche Unruhe um die Marke!“, so Dieter Fess, Mitinhaber der Bähr & Fess Forecasts GmbH in Völklingen. Derzeit sind 34 Frischluftvertreter von 19 Herstellern neu erhältlich. Die Autohändler sortieren ihre Gebrauchtwagenabteilungen für das Frühjahr um, die Cabrios werden jetzt nach vorn in die Showräume beziehungsweise auf die vorderen Ränge gestellt. Die Nachfrage ist zu Beginn der wärmeren Jahreszeit meist groß, das Angebot an gebrauchten Exemplaren eher gering.

MercedesCup Weissenhof 2010, 12.07.2011

Mercedes SLK

 

Die Bähr & Fess Forecasts GmbH hat die zukünftigen Restwerte in drei Jahren von ausgewählten Cabrios und Roadstern näher ins Visier genommen (siehe auch Tabelle). Bei den dreijährigen Open-Air-Vertretern machen der Mini One mit 98-PS-Motorisierung und der 265 PS starke Porsche Boxster eine gute Figur. Die Prognostiker attestieren dem Mini einen Restwert von 68,0 Prozent nach diesem Zeitraum. Das bedeutet, dass der Mini-Pilot in drei Jahren einen Wertverlust von nur rund 6.750 Euro verkraften muss. Der mehr als doppelt so teure Stuttgarter Boxster (66,5 Prozent) verliert in drei Jahren etwas mehr als einen Prozentpunkt mehr Wert. Bei einem Neupreis von mehr als 48.000 Euro verliert der Porsche-Eigner in drei Jahren circa 16.200 Euro. Den dritten Rang in der Restwert-Stabilitäts-Hitliste kann der offene Ingolstädter A5 1,8 TFSI (65,0 Prozent) für sich in Anspruch nehmen.

35_9_restwert_fiat_500

Fiat 500

Das Gros der ausgewählten Frischluft-Fahrzeuge wartet mit Restwerten zwischen 63,5 bis 64,5 Prozent auf. Dazu gehören die Oben-Ohne-Versionen BMW 318i, Mercedes E 200 BE und der Porsche 911 Carrera 4 mit jeweils 64,5 Prozent in drei Jahren. Ebenso gute Noten in Sachen Wertstabilität bescheinigen die Völklinger dem Fiat 500C und dem Wolfsburger Beetle Cabrio mit 105 PS und dem Münchner BMW 640i Cabrio, die nach dem genannten Zeitraum noch 63,5 Prozent ihres ehemaligen Neupreises wert sind. Das 320 PS starke 640i Cabrio hat allerdings auch in Euro ausgedrückt einen Wertverlust von rund 30.650 in drei Jahren, was auch durch den hohen Neupreis von 83.900 Euro bedingt ist. „Gottseidank – schon lange hat es nicht mehr so viel Freude bereitet, einen BMW anzusehen. Gerade der Sechser der letzten Generation war alles andere als begehrenswert. Das hat sich mit dem neuen Modell und insbesondere durch das Cabriolet drastisch verändert. Da ist er wieder: Der elegante, designorientierte Pinselstrich der Weiß-Blauen, der wahrscheinlich auch noch in 15 Jahren elegant und nicht zeitgeistig wirken wird. Mehr davon!“, so Dieter Fess. Der Eigner des 21.350 Euro Beetle Cabrio hingegen muss nur einen Wertverlust von circa 7.800 Euro verkraften. „Es ist erklärlich, aber dennoch einigermaßen unverständlich, warum das Beetle Cabriolet 1.0 nicht jenen Erfolg hatte, den es verdiente. 2.0 soll alles anders machen und hat auch das Zeug dazu. Trotzdem – die Konkurrenz ist zahlreich. DS3 Cabrio, Fiat 500 C, sicher keine vollwertigen Cabrios, aber dennoch sehr gelungen. Mini Cabriolet, A3 Cabrio, MX-5 – die Qual der Wahl ist riesig. Dennoch hat das Wolfsburger Cabriolet sehr gute Chancen, aus diesem Wettbewerb als Herzensbrecher hervorzugehen“, so Dieter Fess.

35_9_restwertcitroen_ds_3

Citroën DS3

Cabriolets: Restwert-Prognosen nach drei Jahren in Prozent

Marke/Modell kW/PS Neupreis
in Euro
Restwert in
3 Jahren in %
Wertverlust in
3 Jahren in €
Audi A5 1,8 TFSI Cabrio 125/170 39.250 65,0 13.730
BMW 318i Cabrio 105/143 38.800 64,5 13.774
BMW 640i Cabrio 235/320 83.900 63,5 30.624
Citroën DS3 Cabrio Chic 60/82 17.790 58,5 7.383
Fiat 500 C 1,2 8V 51/69 14.100 63,5 5.147
Mazda MX-5 1,8 MZR Center-Line 93/126 22.590 63,0 8.358
Mercedes E 200 BE Avantgarde Cabrio 135/184 46.380 64,5 16.465
Mercedes SLK 200 BE 135/184 39.180 63,0 14.497
Mini Cabrio One 72/98 21.050 68,0 6.742
Opel Cascada Edition 1,4 Cabrio 88/120 25.945 62,0 9.859
Peugeot 308 CC 120 VTi Access 88/120 26.350 60,0 10.540
Porsche Boxster 195/265 48.291 66,5 16.177
Porsche 911 Carrera 4 Cabriolet 257/350 110.290 64,5 39.153
VW Golf Cabrio 77/105 23.900 62,0 9.082
VW Beetle Cabrio 77/105 21.350 63,5 7.793

Quelle: Bähr & Fess Forecasts / Stand April 2013 / Händler-Verkaufspreise / Basislaufleistung

Das neue Volkswagen Golf Cabriolet

VW Golf

P90065046

Mini One

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar