Marktbetrachtung: Kompakte SUV


Nur RAV4 kann der deutschen Viererbande Paroli bieten

0

Bei den kompakten Geländewagen oder neudeutsch SUV (Sport Utility Vehicles) tummeln sich Fahrzeuge wie der Audi Q5 und VW Tiguan, nur um die Zulassungsstärksten in 2011 zu nennen. Allein vom Wolfsburger Tiguan konnten in den ersten elf Monaten 2011 mehr als 42.000 Neuzulassungen registriert werden. Der Ingolstädter Q5 brachte es auf rund 20.500 Zulassungen und der X3 von BMW auf circa 18.700 Zulassungen in diesem Zeitraum. Als objektives Kriterium für diese Art von Fahrzeugen sind die erhöhte, übersichtliche Sitzposition und die geringeren Verletzungsrisiken bei einem Unfall zu benennen. Außerdem wären da noch – zumindest für die meisten SUV – der Allradantrieb, der im Notfall zwar nicht für's Gelände, dafür aber für Schnee, Regen und andere widrige Verkehrssituationen bestens geeignet ist, sowie eine relativ hohe Ladekapazität und in der Regel geräumige Platzverhältnisse. Wie sich die kompakten Geländegänger in Sachen Wertstabilität verhalten, haben die Prognose-Experten der Bähr & Fess Forecasts GmbH näher unter die Lupe genommen und ausgewählte Fahrzeuge auf den Prüfstand genommen.

Nur RAV4 kann der deutschen Viererbande Paroli bieten

Citroen C-Crosser

Citroën C-Crosser

Die direkten Konkurrenten Audi Q5, BMW X3, Mercedes GLK und VW Tiguan liefern sich in Sachen Wertstabilität ein intensives Gefecht. Einziger Importeur, der der Viererbande Paroli bieten kann, ist der Toyota RAV4.

Audi in der Stadt Ingolstadt

Audi Q5

So führt bei den Benzinmodellen der VW Tiguan mit der 122-PS-Motorisierung die aktuelle Wertstabilitäts-Hitliste an mit einem prognostizierten Restwert von rund 60 Prozent in vier Jahren. VW kam damals mit dem Tiguan zwar spät, aber gewaltig auf den Markt und den Wolfsburgern gelang es mit dem Tiguan sich sofort nach der Vorstellungan die Verkaufs- und Restwertspitze des Segments zu setzen. Der Tiguan ist attraktiv und hat motorentechnisch alles zu bieten, was modern, umweltschonend und dynamisch ist. Mit nur rund einem Prozentpunkt hinter dem zweitplatzierten RAV4 von Toyota kann sich der Bayern-SUV X3 xDrive 20i auf Platz drei behaupten. «Der BMW X3 ist der ‚Sportwagen‘ unter den Kompakt-Geländewagen. Er ist für viele die ideale Kombination aus den Vorteilen einer sportlichen Limousine und den Vorzügen eines Geländewagens. Hinzu kommen insbesondere sehr verbrauchsgünstige Diesel, über die aber auch der GLK verfügt. Dennoch ist alles beim BMW auf SUV-untypisches Fahrverhalten ausgelegt und das machen die Weißblauen – wie immer – glänzend. Sein Wertverhalten liefert einen weiteren Grund dafür, warum der X3 einer der populärsten Geländewagen seines Segmentes ist», so Dieter Fess, Mitinhaber der Bähr & Fess Forecasts GmbH aus Völklingen. Ebenso unter die Top Five können sich der Stuttgarter GLK 350 4Matic undder Ingolstädter Q5 2,0 TFSI quattro behaupten. «Während sich die Premium-Konkurrenten der Schwaben mit eher boulevardtauglichen Geländewagen im Kompaktsegment begnügen, erinnert Mercedes mit der Formensprache des GLK an den berühmten Urahn, den ‚G‘. Das muss nicht jeder mögen; ein Gesicht in der Menge ist der GLK aber auf jeden Fall und mit der richtigen Prise Sonderausstattung auch ein durchaus elegantes Fahrzeug. Wäre er nicht der älteste der Edel-Kompakt-SUV, würde er immer noch den besten Restwert haben», so Dieter Fess.

BMWX3

BMW X3

Prozentual hitverdächtig kann jedoch auch heißen: monetär schön teuer. Wie bereits erwähnt gehören die Benzinmodelle der X3, GLK und Q5 zu den wertstabilsten Fahrzeugen in ihrer Klasse – jedenfalls solange man die Wertminderung in Prozent ausdrückt. Bei einem heutigen Neupreis von 37.600 Euro weist der BMW einen Wertverlust von 16.360 Euro in vier Jahren auf. Beim Audi sind es fast 18.500 Euro und beim Mercedes 21.800 Euro. Anders sieht es beim Tiguan und RAV4 aus: Bedingt durch einen relativ geringen Neupreis liegen die beiden auch in der Wertverlust-Hitliste in Euro mit auf den besten Plätzen. Der Wolfsburger verliert nach diesem Zeitraum rund 9.600 Euro und der Japaner 10.190 Euro. Mit Wertverlusten von unter 10.000 Euro in vier Jahren können nur die koreanischen Schwestermodelle Kia Sportage und Hyundai ix35 mithalten. «Auch wenn große Teile von Deutschlands Fachpresse den Hyundai in Vergleichstest eher auf den hinteren Plätzen sehen, gehört der Hyundai-Konzern zum gefährlichsten unter allen asiatischen Automobilherstellern. Keinem zuvor ist es in derartig kurzer Zeit gelungen, sowohl Erscheinungsbild als auch Qualität so gut auf den europäischen Markt abzustimmen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich sehen lassen und auch der ix35 wird ein weiterer wichtiger Baustein werden, das Markenimage und die Marktwahrnehmung von Hyundai nochmals zu verbessern», so Dieter Fess.

Toyota RAV4

Toyota RAV4

Restwert-Prognosen Kompakt SUV

Benziner

Marke/Modell kW/PS Neupreis
in Euro
Restwert nach
4 Jahren in %
Wertverlust in
4 Jahren in €
Audi Q5 2.0 TFSI quattro 155/211 41.350 55,3 18.467
BMW X3 xDrive20i 135/184 37.600 56,5 16.360
Chevrolet Captiva LS 2.4 2WD 123/167 25.690 52,8 12.131
Citroën C-Crosser Style 2.4 125/170 30.150 50,7 14.864
Ford Kuga Trend 2.5 4×4 147/200 29.050 51,7 14.037
Hyundai ix35 Comfort 1.6 GDi 2WD 99/135 20.690 52,8 9.768
Kia Sportage Attract 1.6 GDI 2WD 99/135 19.950 51,9 9.606
Land Rover Freelander S i6 171/233 38.400 53,4 17.914
Mercedes GLK 350 4Matic BlueEFFICIENCY 225/306 49.266 55,8 21.800
Mitsubishi Outlander 2.0 MIVEC 2WD 108/147 21.990 53,1 10.320
Opel Antara Selection 2.4 123/167 27.280 52,8 12.887
Renault Koleos Dynamique 2.5 16V 170 4×4 126/171 28.990 47,5 15.220
Subaru Forester Trend 2.0X 110/150 24.700 52,1 11.821
Suzuki Grand Vitara Comfort+ 2.4 124/169 27.190 54,7 12.325
Toyota RAV4 2.0 Valvematic 4×2 116/158 24.100 57,7 10.189
Volvo XC60 Kinetic T5 176/240 38.850 51,8 18.710
VW Tiguan Trend & Fun TSI BlueMotion Tech 90/122 24.175 60,2 9.622
Der neue Volkswagen Tiguan

VW Tiguan

Benziner

Marke/Modell kW/PS Neupreis
in Euro
Restwert nach
4 Jahren in %
Wertverlust in
4 Jahren in €
Audi Q5 2.0 TDI DPF quattro 125/170 39.400 57,4 16.804
BMW X3 xDrive 20d 135/184 39.600 59,3 16.133
Chevrolet Captiva LS 2.2 Diesel 2WD 120/163 27.390 53,3 12.786
Citroën C-Crosser Tendance 2.2 Hsi 155 FAP 115/156 33.950 49,2 17.247
Ford Kuga Trend 2.0 TDCi DPF 2×4 103/140 27.250 54,9 12.295
Hyundai ix35 Comfort 1.7 CRDi DPF 2WD 85/116 23.890 54,4 10.899
Kia Sportage Attract 1.7 CRDi 2WD 85/116 22.250 54,4 10.142
Land Rover Freelander E eD4 DPF 110/190 28.200 57,2 12.078
Mazda CX-7 Prime-Line MZR-CD DPF-SCR 127/173 31.290 46,4 16.778
Mercedes GLK 200 CDI DPF BlueEFFICIENCY 105/143 35.462 59,8 14.252
Mitsubishi Outlander Edition 2.2 DI-D+ 2WD 130/177 26.490 53,1 12.437
Opel Antara Selection 2.2 CDTI DPF 120/163 29.190 53,0 13.713
Peugeot 4007 Sport HDi FAP 155 DICS 115/156 35.950 48,0 18.705
Renault Koleos Dynamique 2.0 dCi 150 FAP 4×2 110/150 28.990 50,3 14.399
Subaru Forester Active 2.0 DPF 108/147 30.700 50,1 15.335
Suzuki Grand Vitara Club 1.9 DDiS DPF 95/129 25.790 53,7 11.949
Toyota RAV4 2.2 D-4D DPF 4×2 110/150 26.250 59,1 10.731
Volvo XC60 Kinetic 120/163 35.020 52,8 16.533
VW Tiguan Trend & Fun TDI BlueMotion Tech 120/163 26.050 60,2 10.381

Quelle: Bähr & Fess Forecasts / Stand Januar 2012 / Händler-Verkaufspreise / Basislaufleistung

GLK

Mercedes GLK

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar