Marktbetrachtung Kompakt-SUV


Mercedes GLA auf der Überholspur

0

Kein Segment wächst so rasant wie das der kleinen SUVs. Vielleicht auch deshalb, weil sich bei dieser Fahrzeugklasse die Designer so richtig austoben können und sich auch noch die „seltsamsten“ Ergebnisse, hier sei der Nissan Juke erwähnt, größter Beliebtheit erfreuen. Coupehafte SUVs, wie der gelungene GLA von Mercedes – aber auch elegante Kompakte wie der Opel Mokka, machen den potentiellen Käufern die Wahl schwer. Der Erfolg hat natürlich auch sehr viel damit zu tun, dass diese Fahrzeuge dem Trend zur Individualisierung folgen und gekonnt auch noch Nischen besetzen. Konsequenterweise spielt daher bei diesen Geländewagen, denn als nichts anderes waren SUVs ja einmal konzipiert, der Allradantrieb nicht immer die erste Geige. Peugeot hat beim 2008 gleich ganz darauf verzichtet! Das „Gesicht in der Menge“ und variabler Stauraum für die Freizeitaktivitäten sind da deutlich wichtiger.

skoda_yeti

Skoda Yeti

In den ersten elf Monaten 2014 wurden beim KBA insgesamt knapp 273.400 SUV-Neuzulassungen registriert, ein Plus von rund 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Zulassungszahlen der vom KBA im Segment der Geländewagen aufgeführten Fahrzeuge, die beispielsweise die Q-Modelle von Audi, die BMW X3 bis X6 oder auch die Dickschiffe von Mercedes, Land Rover, Porsche und VW beinhalten, konnten mit 213.500 Einheiten in diesem Zeitraum nur ein Wachstum von rund fünf Prozent realisieren. Bei den kleineren SUVs vom Schlage eines Opel Mokka und Skoda Yeti gab es seit 2013 ein wahres Feuerwerk an Neuerscheinungen. So sind allein 2013 der Ford Ecosport, Mercedes GLA, Peugeot 2008, Renault Captur und der Suzuki SX4 C-Cross neu auf den deutschen Markt gekommen. Danach gesellte sich noch die Citroën Outdoor-Version C4 Cactus, der Jeep Renegade und sein Konzernbruder Fiat 500X in die Liste ein. Die Neuzulassungshitliste der kleineren Geländegänger führt der Opel Mokka an, der im genannten Zeitraum mehr als 25.200 Käufer in Deutschland fand. „Neben dem Adam ist der Mokka der Maßstab dafür, dass Opel bei vielen Menschen in Europa bereits für ‚Umparken-im-Kopf‘ gesorgt hat. Der kleine Kraxler aus Hessen kann – muss aber nicht – mit Allrad geordert werden. Dies hat er auch mit vielen seiner Konkurrenten gemeinsam, deren Hersteller erkannt haben, dass es um individuelles Aussehen und hohe Sitzposition geht, aber unter keinen Umständen um Geländetauglichkeit“, so Dieter Fess Mitinhaber
der Bähr & Fess Forecasts GmbH.

kompatk_suv_restwert

Audi Q3

Audi Q3

 

Die Prognose-Experten von Bähr & Fess Forecasts haben die Restwerte für ausgewählte SUVs näher ins Visier genommen. Prozentual gesehen ist unter den taxierten Fahrzeugen der GLA von Mercedes Klassenbester mit einem Restwert von mehr als 56 Prozent in vier Jahren nach der Erstzulassung. Damit ist das Sternmodell um rund zwei Prozentpunkte besser als seine direkten Konkurrenten Audi Q3 und BMW X1. „Mercedes hat es einfach drauf. Seit einigen Jahren bekämpfen die Schwaben durchaus erfolgreich ihr – man kann schon sagen: ehemaliges Biederimage. Ob betörender AMG-Sound, attraktives Design oder Formel-1-Erfolge – die Marke Mercedes ist attraktiver denn je. Jüngstes Mitglied in der A-Klasse-Familie ist der GLA und dieser lässt auch die Fahrzeuge der Premiumkonkurrenz alt aussehen. Seine Wiederverkaufspreise in der Zukunft sind Spitze“, so Dieter Fess.

Opel Mokka

Opel Mokka

 

Ebenso mit Restwerten von 51 Prozent und mehr können der Newcomer Jeep Renegade, der Peugeot 2008 120 VTi, der Renault Captur und der Dacia Duster glänzen. „Keiner kann dem Duster etwas vormachen, wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht. Kein Wunder also, dass der Franko-Rumäne die Restwertriesen seiner Klasse gleich reihenweise einheimst. Man muss sich aber auch darüber im Klaren sein, dass für dieses ‚kleine‘ Geld nicht alles so sein kann, wie es bei teureren Fahrzeugen auch zu recht erwarten werden darf. Die jüngsten Ergebnisse der technischen Überwachung sprechen da eine ebenso deutliche Sprache wie die Langzeiterfahrungen, die wir mit einem Dacia Logan und zur Zeit dem Duster gemacht haben. Aufgrund kleinerer und größerer Ärgerlichkeiten mag die Anschaffung eines Dacia nach drei bis vier Jahren zwar hier und da bedauert werden – ihn zu einem guten Preis zu verkaufen, wird dessen ungeachtet sehr einfach sein“, so Dieter Fess. In Euro ausgedrückt verliert der Duster mit 125 PS-Benzinmotorisierung bei einem Neupreis von lediglich 15.090 Euro nicht einmal 7.400 Euro an Wert. Mit dem höchsten Wertverlust in Euro muss der Pilot eines Subaru XV mit 150 PS-Dieselmotor hinnehmen. Bei einem heutigen Neupreis von 27.200 Euro weist der Subaru einen Wertverlust von fast 14.200 Euro.

Mercedes-Benz GLA 220 CDI 4MATIC (X156) 2013

Mercedes GLA

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar