Marktbetrachtung: Elektroautos und Hybride


Ist die Zeit reif dafür?

0

Die Begehrlichkeit der umweltfreundlichen Fahrzeuge mit Hybrid und/oder Elektroantrieb ist hierzulande eher noch handverlesen. Im letzten Jahr wurden in Deutschland insgesamt rund 2,95 Millionen Pkw zugelassen. Davon waren circa 25.000 Fahrzeuge mit Hybridantrieb und lediglich knapp 6.250 E-Mobile konnten einen Käufer finden. Die Völklinger Prognoseexperten von Bähr & Fess Forecasts haben eine Auswahl an Hybrid- und Elektro-Mobilen näher untersucht und deren Restwertverhalten analysiert (siehe auch Tabelle).

39_X_Opel_Ampera_264247

Opel Ampera

Die Wertstabilitätsschere der ausgewählten Fahrzeuge klafft gravierend auseinander. So sind beispielsweise der Audi Q5 Hybrid, der Toyota Yaris Hybrid und der BMW i3 mit Range Extender in vier Jahren mit einem prognostizierten Restwert von mehr als 49 Prozent unter den ausgewählten Fahrzeugen am wertstabilsten. Den reinen Elektromobilen bescheinigen die Prognose-Experten nach diesem Zeitraum jedoch nur einen Restwert von unter 40 Prozent. Ausnahme ist der smart fortwo mit einem Prognosewert von rund 44 Prozent.

„Wenn wir es einmal nüchtern aufzählen:

Wer schafft sich ein Fahrzeug an, das bis zum dreifachen eines ähnlichen Kleinwagens kostet, nimmt dabei in Kauf, dass es komplizierter und langwieriger zu betanken ist, und man obendrein auch nicht sicher sein kann, ob man unter verschiedenen Betriebsbedingungen zuverlässig an seinem Ziel ankommt?

Der Reiz der lautlosen und teils recht zügigen Fortbewegung muss im Ansehen der negativen Punkte doch in den Hintergrund treten. Und so ist es ja auch gekommen“, resümiert Bähr & Fess Forecasts Mitinhaber Dieter Fess zu den reinen Elektrolurchen.

39_X_Auris_hybrid_TMDE_22597

Toyota Auris

Etwas anders sieht es laut dem Saarländer bei den Hybriden und Range Extendern aus: „Die im Rahmen der reinen Elektrofahrzeuge geschilderten Probleme reduzieren sich bei den Hybriden in der Regel nur auf eines, nämlich dem des Anschaffungspreises. Sieht man einmal großzügig darüber hinweg, wäre dieser Antrieb der beste und zukunftsträchtigste, da er garantierte Reichweiten ermöglicht, ein ungeplantes Liegenbleiben verhindert und außerdem viel Fahrspaß bei ebenfalls relativ geringem Verbrauch bietet. Dennoch haben sich aufgrund des Preisniveaus nur einige wenige für ein solches Antriebskonzept entschieden, was einigermaßen verständlich ist.“

Bereits auf der vorletzten IAA als viele Automobilvorstände, nicht zuletzt getrieben durch Politiker und Medien, nicht weniger als ein neues Zeitalter des Automobils verhießen, eine Zeitenwende, ein Paradigmenwechsel – die Neuerfindung des Automobils wurde versprochen. Nicht allzu lange nach diesem Enthusiasmus folgten die ersten E-Mobile und unmittelbar danach die erste Ernüchterung als der Blick auf die Zulassungsstatistiken fiel. Angetrieben durch die Erfolge des Prius in den USA sowie der Beachtung, die diesem ersten vollwertigen Hybridfahrzeug zu Teil wurde, begann – laut dem Forecasts-Institut – der Druck auf die anderen Automobilhersteller zu steigen bis er sich schließlich entlud und danach in karosseriegewordenen elektrifizierten Fahrzeugen manifestierte. Die Prognostiker müssen mit deutlich weniger Emotionen ans Werk gehen und sich darüber Gedanken machen, inwieweit Fahrzeuge, die Sprit sparen, in der Vergangenheit von der potentiellen Käuferschaft, die solche Fahrzeuge forderte, auch in erklecklichen Stückzahlen gekauft wurden.

39_X_i_MiEV_exterior_015

Mitsubishi i-MiEV

Über diese Analyse plauderte Dieter Fess aus dem Nähkästchen: „Analysiert man dies ordentlich, so macht sich schnell ein Muster bemerkbar. Alle Fahrzeuge, ob BMW 525eta, Golf 4+E, 3L Lupo und viele mehr, waren einerseits ihrer Zeit voraus und andererseits trotz zum Teil moderater Aufpreise, absolute Mauerblümchen in der Zulassungsstatistik, oder drastischer ausgedrückt: massive Ladenhüter. Man hätte also in einem Szenario durchaus davon ausgehen können, dass sich dies auch beim Hype um die E-Fahrzeuge ähnlich verhalten könnte. Untersucht man dann noch das typische Verhalten des Automobilisten seit den Zeiten der seligen Berta Benz, kommt als weiterer Hinderungsgrund erschwerend hinzu, dass wir über Automobilgenerationen zwar beinahe beim massenkompatiblen autonomen Fahren angekommen sind, aber immer noch so von einem möglichen Liegenbleiben unserer Fahrzeuge traumatisiert sind, dass wir stets schwerste Reserveräder mit uns mitführen oder wenigstens Reifenflickgeräte, die uns vor diesem Trauma bewahren sollen. Schwer vorstellbar, dass sich die Autowelt plötzlich auf ein Abenteuer einlässt, dessen „Kick“ darin besteht, nicht zu wissen, wo die Reichweite der Batterie denn dieses Mal endet. Und das alles auch noch – ein ebenfalls sehr entscheidender, dritter Punkt! – zu signifikant höheren Preisen als die herkömmliche automobile Verbrennungsmotorenkost! Und über allem steht auch noch ein riesiges Fragezeichen, ob die Politik durch steuerliche Maßnahmen die E-Mobilität ähnlich unterstützt wie dies in den Niederlanden oder Frankreich der Fall ist. Gerade bei unseren holländischen Nachbarn sind die Zulassungszahlen für Fahrzeuge mit reinem E- oder Hybridantrieb eklatant höher. Da wundert es nicht, dass sogar Toyota, als der Pionier der elektrifizierten Fortbewegung, bald mit einem wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenfahrzeug auf den Markt kommt.“

Audi Q5 /Fahraufnahme

Audi Q5

Elektro-/Hybrid-Fahrzeuge: Restwert-Prognosen nach Jahren in Prozent

Elektro

Marke/Modell Leistung kW/PS Neupreis in € Restwert in 4 Jahren in % Wertverlust in 4 Jahren in Euro
BMW i3 mit Range Extender 125/170 39.450 49,9 19.784
Citroën C-Zero Tendance 49/67 29.393 31,8 20.046
Mitsubishi i-Miev 49/67 29.300 32,7 19.731
Nissan Leaf Visia (Batteriekauf) 80/109 29.690 35,3 19.215
Opel Ampera 111/151 38.300 38,1 23.723
Peugeot Ion Active 49/67 29.393 34,1 19.367
Smart fortwo electric drive (Batteriekauf) 55/75 25.075 44,3 13.977
VW e-Golf 85/115 34.900 39,2 21.205
VW e-Up 60/82 26.900 38,1 16.665

Hybriden

Marke/Modell Leistung kW/PS Neupreis in € Restwert in 4 Jahren in % Wertverlust in 4 Jahren in Euro
Audi Q5 2,0 TFSI Hybrid 180/245 53.700 49,3 27.210
BMW 3 Active Hybrid 250/340 53.000 46,9 28.154
Honda Jazz Hybrid Comfort 65/88 19.490 42,3 11.248
Lexus RX 450h 183/249 59.950 46,7 31.971
Peugeot 508 Hybrid4 120/163 39.700 41,7 23.157
Porsche Cayenne S Hybrid 245/333 83.039 45,2 45.505
Toyota Yaris Hybrid 55/74 16.950 49,6 8.543
Toyota Auris Hybrid Life 5-Türer 73/99 23.300 48,8 11.941
Toyota Prius Plug-In Hybrid Life 100/136 36.550 47,1 19.320
VW Touareg Hybrid 245/333 77.350 40,9 45.698

Quelle: Bähr & Fess Forecasts / Stand April 2014 / Händler-Verkaufspreise / Basislaufleistung

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar