Marktbetrachtung: Die Kompaktklasse


VW Golf: Platzhirsch unter Druck

0

Automobilhersteller, die global aufgestellt sind, müssen buchstäblich massenhaft Fahrzeuge produzieren, um ihre fixen und variablen Kosten in ein möglichst lohnendes Verhältnis zu bringen. Kein Wunder, dass der Kampf der Gegenwart und der Zukunft vornehmlich in der Kompakt- und Mittelklasse entschieden wird.

Audi A3 Sportback S line/Standaufnahme

Audi A3

„Der Namensgeber des Kompaktklasse-Segments, der Golf, schickt sich nunmehr an, in der siebten Generation seine Vormachtstellung zu behaupten. Die Chancen dafür sind gut. Die Chancen der drei Premiumhersteller, in diesem Segment ebenfalls eine große Rolle zu spielen, aber auch.

Audi, Mercedes und BMW bilden eine verhängnisvolle Alternative für den Golf. „In der Kompaktklasse ist richtig was los! Das ehemals VW-Golf-dominierte Segment gerät unter Druck. Vor allem kommt jetzt auch noch die neue A-Klasse und mischt kräftig mit. An der zukünftigen Premiumisierung dieses Segmentes kann also kein Zweifel bestehen. Ob der neue Golf in der Premiumliga mitmischen kann oder der unangefochtene Leader in der Klasse dahinter sein wird, muss sich noch zeigen.

Die Spitze repräsentieren in jedem Fall Einser, A3 und A-Klasse. Nicht zuletzt sind deren Restwerte so hoch, dass dabei Leasingraten entstehen, die die Konkurrenz noch zusätzlich unter Druck setzt!“, so Prognose-Experte Dieter Fess, Mitinhaber der Bähr & Fess Forecasts GmbH in Völklingen. In der Kompaktklasse sind im vergangenen Jahr insgesamt fast 735.000 Kompaktklasse-Fahrzeuge neu zugelassen worden, was fast einem Viertel aller Pkw-Zulassungen entspricht.

34_X_Auris_4

Toyota Auris

Das Forecasts-Institut hat ausgewählte Kompaktwagen näher ins Visier genommen und das Restwertverhalten in vier Jahren untersucht (siehe auch Tabelle). Die Restwertschere klafft bei den vierjährigen Fahrzeugen mit Benzinantrieb um rund zehn Prozentpunkte auseinander. Beste Noten in Sachen prozentualer Restwert bescheinigen die Experten dem neuen Golf und der Mercedes A-Klasse. Mit einem Restwert von jeweils rund 55 Prozent in vier Jahren haben der Golf 1,2 TSI und der A 180 die Nase ganz vorne. „Die Wolfsburger scheinen mal wieder alles richtig gemacht zu haben – zumindest, wenn man sich die Vergangenheit der Vorgänger ansieht. Eine sanfte evolutionäre Weiterentwicklung des Vorgängerdesigns, haarscharf an der Beschreibung langweilig oder bieder vorbei und mit Mut zum Euphemismus vielleicht auch noch zeitlos zu nennen. Die Zeiten, in denen sich ein Golf mehr oder weniger von alleine verkauft, neigen sich allerdings dem Ende zu. Keiner Vorgängergeneration blies der Wind aus Asien und Europa dermaßen hart ins Gesicht. Aber 007 hat das Zeug, sich dagegen zu stemmen“, so Dieter Fess.

Auf dem Bronzeplatz kann sich der neue Auris von Toyota behaupten. Dem 99-PS-Japaner attestieren die Experten noch einen Restwert von fast 53 Prozent. Dicht dahinter mit Restwerten zwischen 52,0 bis 52,9 Prozent können sich der Ingolstädter A3 Sportback, der Münchner 114i und der spanische Golfbruder Leon platzieren. „Die mediterrane Art, einen VW Golf zu fahren! Der Leon wird demnächst sogar als Kombi angeboten und sieht auch in dieser Funktion sportlich und elegant aus. Wer nur das Aussehen beurteilt, wird es schwer verstehen, warum sich die VW-Konzernmarke Seat schwerer tut als die unscheinbareren Fahrzeuge von Skoda“, so Dieter Fess.

34_X_i30_300_2012_01

Hyundai i30

Dem Spanier attestieren die Prognose-Experten in vier Jahren einen Restwert von 52 Prozent. Erwähnenswert in dieser Klasse ist noch der Dacia Sandero. Viel Auto für wenig Geld und das Ganze dann auch noch in einem Qualitätsbereich, der annehmbar ist. „Der Chic bleibt dem Stepway überlassen – dafür glänzt der Sandero wirklich mit einem Niedrigstpreis, wie es ihn in Deutschland kein zweites Mal gibt. Da kann man rau laufende Motoren und nicht megaflüssig schaltende Getriebe mehr als nur verschmerzen. Alle, die auch imagelose Autos fahren können, sind mit dem Sandero bestens bedient. Der Wertverlust in Euro gehört zu den geringsten überhaupt“, so Dieter Fess. In vier Jahren bescheinigen die Experten des Forecasts-Instituts dem Rumänen noch einen Restwert von 51 Prozent. Das Konzept von Dacia geht aber insbesondere dann auf, wenn man sich nicht nur die prozentualen Werte ansieht, sondern auch den Wertverlust in Euro. Da liegt der Dacia auf Goldposition. In vier Jahren verliert der Rumäne bedingt durch seinen niedrigen Neupreis von nur 10.090 Euro nicht einmal 5.000 Euro. Der Pilot des 122 PS starken Audi A3 Sportback (Neupreis: 23.400 Euro) dagegen muss nach diesem Zeitraum mit einem Wertverlust von rund 11.000 Euro rechnen. Am unteren Ende der Wertstabilitätsskala mit Restwerten von rund 45 Prozent in vier Jahren sind der Peugeot 308 und der Renault Megane zu finden.

Bei den Selbstzündern kann sich der Wolfsburger Golf VII, unter dessen Motorhaube 105 PS werkeln, mit einem Restwert von fast 55 Prozent ganz oben auf dem Treppchen platzieren. Nur einen Prozentpunkt weniger an Wert bescheinigen die Experten dem Silberkandidaten und Konzernbruder A3 Sportback 1,6 TDI. Den Bronzeplatz mit jeweils 52,6 Prozent teilen sich das 109 PS starke Stern-Mobil A 180 CDI und der Spanier Seat Leon 1,6 TDI mit 90 PS.

A 180 CDI BlueEFFICIENCY Edition (W 176) 2012

Mercedes A-Klasse

Restwert-Prognosen Kompaktklasse 5-Türer

Benziner

Marke/Modell kW/PS Neupreis
in Euro
Restwert in
4 Jahren in %
Wertverlust in
4 Jahren in €
Audi A3 Sportback Attraction 1.4 TFSI 122 PS 23.400 52,9 11.031
BMW 114i 102 PS 22.650 52,1 10.847
Citroën C4 Attraction, VTi 95 95 PS 16.420 46,3 8.821
Dacia Sandero Laureate, TCE [eco2] 90 PS 10.090 51,0 4.944
Ford Focus Ambiente, 1.0 EcoBoost Start-Stopp 101 PS 17.550 49,5 8.859
Hyundai i30 Classic 1.4 100 PS 15.990 49,9 8.005
Kia cee‘d Attract, 1.4 CVVT 99 PS 14.490 47,5 7.614
Mercedes A 180 BlueEFFICIENCY 122 PS 23.979 54,9 10.814
Opel Astra J Selection 1.4 101 PS 17.770 47,4 9.356
Peugeot 308 Access VTi 98 PS 17.200 45,4 9.391
Renault Mégane Authentique 1.6 16V 100 PS 15.990 45,0 8.795
Seat Leon Reference 1.2 TSI Ecomotive 105 PS 17.990 52,0 8.644
Toyota Auris 1.33-L-DUAL-VVT-I 99 PS 15.950 53,4 7.433
VW Golf 1.2 TSI Trendline BlueMotion Tech 105 PS 19.350 55,0 8.706

Restwert-Prognosen Kompaktklasse 5-Türer

Diesel

Marke/Modell kW/PS Neupreis
in Euro
Restwert in
4 Jahren in %
Wertverlust in
4 Jahren in €
Audi A3 1,6 TDI Sportback Attraction 105 PS 25.400 53,8 11.745
BMW 114d 95 PS 24.750 50,3 12.296
Citroën C4 Attraction HDi 90 FAP 92 PS 19.270 48,5 9.918
Dacia Sandero Laureate dCi [eco2] 90 PS 11.890 52,4 5.663
Ford Focus Ambiente 1.6 TDCi DPF Start-Stopp 95 PS 19.650 48,7 10.086
Hyundai i30 Classic 1.4 CRDI 90 PS 17.940 48,7 9.205
Kia cee‘d Edition 7 1.4 CRDI 90 PS 18.290 48,7 9.381
Mercedes A 180 CDI BlueEFFICIENCY 109 PS 26.477 52,6 12.545
Opel Astra J Selection 1.3 CDTI 95 PS 20.260 46,1 10.924
Peugeot 308 Access HDi FAP 92 PS 19.550 43,7 11.011
Renault Mégane Expression dCi [eco] 110 PS 20.850 44,8 11.501
Seat Leon Reference 1.6 TDI CR 90 PS 20.110 52,6 9.532
Toyota Auris 1.4-L-D-4D 90 PS 17.900 52,4 8.520
VW Golf Trendline, TDI BlueMotion Tech Trendl. 105 PS 21.625 54,8 9.783

Quelle: Bähr & Fess Forecasts Stand: Januar 2013 / Händler-Verkaufspreise / Basislaufleistung

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar