Luxus, Leichtbau und Low Budget: Wohnmobil-Trends 2009


Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten haben Freizeitfahrzeuge nichts von ihrer Faszination verloren.

0

Die Zahlen sind frisch auf dem Tisch: Im Jahr 2008 wurden in Deutschland zwar wieder 1,1 Prozent mehr Caravans (19.279) und sogar 6,4 Hundertstel mehr Reisemobile (20.921) zugelassen, die Branche hat trotzdem keinen Anlass zu Freudentänzen. Denn die rückläufige europäische Konjunktur bremst auch den deutschen Export. So belief sich der Inlandsumsatz mit neuen Reisemobilen und Caravans 2008 auf 2,9 Milliarden Euro und schrumpfte damit um 9,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und die weitere Zukunft sieht zunächst mal nicht rosig aus.

travelbird 415 außen

Trotzdem profitiert das aktuelle Angebot an Freizeitfahrzeugen von Projekten wie neuen Luxus-Linern, die teilweise noch in krisensicheren Zeiten aus der Taufe gehoben wurden. Andererseits gewinnen Themen wie Leichtbau und preiswerte Einstiegsmodelle an Gewicht, die bereits auf die Wirtschaftsflaute reagieren.

So setzt Dethleffs mit dem Globetrotter XXL Premium Liner zum Sprung in die Luxus-Klasse an, wobei es kein Geheimnis ist, dass der Hersteller aus Isny eine neue Basis nutzt, die der Mutterkonzern Hymer bereitstellt: Ein Iveco Daily Chassis, das auch den neuen «Liner» des Hauses sowie den aktuellen «Flair» der Schwesterfirma Niesmann + Bischoff trägt. Trotzdem ziert den rund 180.000 Euro teuren Globetrotter XXL eine ganz eigenständige Formensprache, die ihn deutlich von Wettbewerbsmodellen abhebt. So vermittelt der Bug einen überaus dynamischen Charakter, was unter anderem der verhältnismäßig schräg stehenden Frontscheibe zu verdanken ist, die sich zudem seitlich weit nach hinten wölbt. Dazu passen gut die schmalen Scheinwerfer und abgehängten Reisebus-Spiegel.

Der Premium Liner wird von einem 3.0 l JTD Motor mit 130 kW/170 PS angetrieben. Das Fahrerhaus versetzt Dethleffs aufwendig nach oben und vorne, was Platz schafft und einen ebenen Durchgang vom Fahrerhaus in den Wohnbereich ermöglicht. Dort werden aktuelle Trends aufgegriffen, seien es helle Küchenmöbel, sogenannte Queensbetten, die auf drei Seiten frei stehen, aufwendige Lichtsteuerungen oder sogenannte Raumbäder, die durch geschickte Grundrisse und Abtrennungen zu den anderen Wohnbereichen entstehen.

LMC verfolgt hingegen andere Prämissen und präsentiert erstmals die Ergebnisse des aktuellen Alkoven-Leichtbau-Projektes in Form des Modells Breezer: Ein äußerlich unspektakuläres Fahrzeug für sechs Personen, allerdings mit einer zulässigen Gesamtmasse von nur 3,5 Tonnen.

Dethleffs_Premium_Liner_Front

Dethleffs Premium Liner

Bei diesem «Fliegengewicht» (L/B/H 6,92/ 2,32/3,02 Meter) kamen aber völlig neue Materialien zum Einsatz, welche die Branche sicher inspirieren werden. So wurden die bisher verwendeten Sperrholzplatten teilweise durch Leichtbauplatten mit Mineralfasereinlage ersetzt. Bei einem Querschnitt durch das neue Material werden Wabenstrukturen sichtbar. Diese besonderen Strukturen ermöglichen eine hohe Belastbarkeit und eine enorme Tragfähigkeit. Daraus resultieren mehr als 30 Prozent Gewichtsersparnis gegenüber den Serienmodellen.

Als Basischassis der zwei Alkoven dient der Ford Transit Flachboden mit der Basismotorisierung 2.2 TDCi, 81 KW beziehungsweise 110 PS. Die unverbindlichen Verkaufspreise ab Werk betragen für den Breezer 664 G (Etagenbettversion) 44.890 Euro und für den Breezer 694 G (Doppelbettversion) 45.190 Euro.

Wieder ein Fahrzeug von Dethleffs, der Aero Style, schlägt hingegen ein neues Kapitel im Caravanbau auf. Schon optisch geht er mit seiner geschwungenen Form völlig neue Wege. Praktischer Nebeneffekt: innen eine Stehhöhe von 212 Zentimetern.

Der Caravan tritt in fünf Varianten mit Aufbaulängen zwischen 5,53 und 6,71 Metern an. Dabei bewegen sich die zulässigen Gesamtmassen zwischen 1.300 und 1.700 Kilogramm, womit viele Aero Style auch von Fahrzeugen in der Golfklasse gezogen werden können.

Als erstes Vorserienmodell gibt der 570 TK einen Vorgeschmack auf die Baureihe. Der Novize bietet gleich rechts vom Eingang ein Doppelbett mit den stattlichen Maßen 210 mal 155 Zentimetern an, darunter Stauraum. Gegenüber liegt die Küche, die sich von dem Apfelbaum-Dekor durch helle Fronten absetzt, wie übrigens auch die Arbeitsflächen. Für Komfort sorgen nicht nur Schubladen mit Selbsteinzug, sondern auch geflochtene Körbe im Seitenschrank, die sich herausnehmen, praktisch beladen lassen und zusätzlichen Stauraum zur Verfügung stellen. Im Heck wartet eine Überraschung: Ein Kinderzimmer mit Hochbetten über Eck, darunter eine L-Sitzgruppe mit eigenem Tisch und zwei Schränken. Zunächst sind fünf Grundrisse des Aero Style vorgesehen, auch mit Einzelbetten und Raumbad. Die Preise bewegen sich zwischen 17.000 und 20.000 Euro.

Dethleffs_AeroStyle5

Dethleffs Aero Style

Andere Hersteller setzten nicht so sehr auf Innovation, sondern drehen an der Preisschraube. TEC ist ein gutes Beispiel und präsentiert ein günstiges Sondermodell speziell für Familien. Dabei werden zwei Kosten senkende Tricks angewandt. Einmal stammt der Grundriss aus der höher angesiedelten Tour-Baureihe, muss also nicht neu konzipiert werden. Und zweitens ziehen die Sassenberger als Basis ihre Einsteiger-Baureihe heran.

Als Ergebnis stehen im frisch komponierten Modell Travelbird 510 GK Schlafplätze für fünf Personen zur Verfügung, inklusive Etagenbett. Die Liege im Bug trumpft mit praxisgerechten Maßen von 204 mal 145 Zentimetern auf.

Und das Beste ist der Preis: schon für 13.190 Euro ist dieses Modell zu haben, allerdings in Basisausstattung, welche aber einen 89-Liter-Kühlschrank, einen 3-Flammen-Gaskocher mit Taktfunkenzündung, eine Truma-Gasheizung und eine Kassettentoilette umfasst.

Somit lebt es sich in diesem Preiswert-Modell, dessen Geist auch Reisemobile vom Kastenwagen bis zum Teilintegrierten von Firmen wie Sun Living oder Sunlight atmen, alles andere als spartanisch. Nicht jeder benötigt das topausgestattete und superisolierte Freizeitfahrzeug, weil vielleicht nur im Sommer gecampt wird oder manch einem der mögliche Komfort schon übertrieben vorkommt. Außerdem lassen sich so ein paar Tausender einsparen, was vielleicht doch ganz gut zum aktuellen Lebensgefühl passt.

Dethleffs_Premium_Liner_Innen

Dethleffs Premium Liner

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar