Ein Bugatti Chiron aus LEGO-Steinen


Der fährt tatsächlich!

0


13.000 Stunden Arbeit
eine Million Teile
1,5 Tonnen

Ok, die Überschrift ist etwas hoch gegriffen. Die Probefahrt mit dem Probanden war keine, die dem Original nahe kommt. Trotzdem sind 4 kW, also rund 5,5 PS, ebenso wie die Fahrt an sich hier eine beachtliche Leistung: Der Bugatti Chiron, um den es geht, ist aus LEGO-Steinen zusammengebaut. Und zwar so groß wie das Original – hier mit einem Antriebsstrang aus 2.304 LEGO-Motoren, die ein Drehmoment von 92 Nm schaffen (geschätzt).

Die Höchstgeschwindigkeit von 420 km/h des Originals erreicht der Bauklötzchen-Chiron bei weitem nicht. Beeindruckend sind bei ihm aber ganz andere Zahlen: In der LEGO-Fabrik im tschechischen Kladno wurden über 13.000 Stunden Arbeit investiert, eine Million Teile verbaut zu einem Ergebnis, das nicht weniger als 1,5 Tonnen wiegt. Da erweitert sich das Spiel mit den LEGO-Steinen, das seit über 40 Jahren kleine (und große) Kinder begeistert, nochmal um eine völlig neue Facette. So sieht es auch Andy Williams, der die Probefahrt vornahm. „Als ich den LEGO-Chiron zum ersten Mal gesehen habe, hat mich fasziniert, wie akkurat und detailgetreu er dem Original nachgebaut ist. Tatsächlich sieht man aus einer Entfernung von rund 20 Metern nicht, dass es sich um ein LEGO-Auto handelt. Ich kann mir höchstens ansatzweise vorstellen, wie viel Zeit und Arbeit in dieses Modell geflossen sind!“ 

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar