Betriebskosten-Vergleich im Bereich Cabrios und Roadster


Für jeden Geldbeutel ist etwas dabei

0

Cabriolets in Mitteleuropa? Unmöglich! Dieses kurze Frage- und Antwortspiel spielte sich Mitte der Siebzigerjahre ab und mutet heute geradezu skurril an. Seit der Vorstellung des Mazda MX-5, damals noch unter dem Namen Miata aus Nordamerika reimportiert, hat sich Gewaltiges getan.

P90062355

Kaum ein Hersteller, der etwas auf sich hält, hat nicht wenigstens ein Cabriolet im Programm. Manche Hersteller, an dieser Stelle sei einmal Mercedes und BMW genannt, bieten gleich mehrere verschiedene offene Varianten an. Als man bereits glaubte, der Boom begänne zu verebben, brachte Mercedes mit dem SLK das erste Blechklappdach-Cabriolet auf den Markt – wenig später gefolgt von Peugeot mit dem 206 CC. Damit wurde auch dem ewigen Vorurteil ein Ende bereitet, nämlich im Winter leiden zu müssen, um im Sommer Spaß zu haben. Die aktuelle Situation im automobilen Frischluftbereich ist äußerst vielfältig.

JAGUAR_XKR_COUPE_2012_02_hi

Jaguar XKR

Wir haben uns einmal einige Open-Air-Varianten näher in Sachen Betriebskosten angesehen, mit der richtigen Fahrzeugwahl kann der eine oder andere Cent pro Kilometer gespart werden. Die Schwacke-Experten plauderten aus dem Nähkästchen, wie hoch die Folgekosten ausgewählter Oben-ohne-Autos sind (siehe auch Tabelle). Die sämtlichen monetären Aufwendungen, diedurch die Anschaffung und den Betrieb eines Automobils notwendig werden, bezeichnet man als Betriebskosten. Diese werden in Euro pro Kilometer ausgedrückt und beinhalten neben dem Kaufpreis auch den Wertvorteil des Fahrzeuges sowie andere relevante Kosten wie Reifenverschleiß, Wartung und Reparaturen, Kraftstoff sowie Versicherungsbeiträge und Kosten für die Kfz-Steuer. Bei den Open-Air-Mobilen mit einem Neupreis von unter 30.000 Euro klaffen die Betriebskosten pro Kilometer zwischen 31 Cent für den offenen Cityfloh smart mit 71-PS-Benzinmotor (beim Selbstzünder-smart werden 32 Cent aufgerufen) und 53 Cent müssen die Renault Mégane-dCi-Piloten hinnehmen. Zwei Cent höher als beim smart, der in Sachen Betriebskosten die preisgünstigste Frischluft-Variante ist, fallen die Folgekosten für das 98 PS- starke Mini Cabrio (33 Cent) aus. Bei den Benzinern geht es dann in rasanten Cent-Schritten nach oben: Bei einer Haltedauer von vier Jahren und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern kostet ein Fiat 500 C 34 Cent und beim Renault Wind mit 102-PS-Motorisierung 38 Cent. Mit 42 Cent pro Kilometer müssen die Besitzer vom Audi A3 1.2 TFSI rechnen. Am unteren Ende der Skala mit Folgekosten von 50 Cent und mehr rangieren die offenen Versionen Renault Mégane (50 Cent) und der VW EOS 1.4 TSI (52 Cent).

r100113h

Bei den Oben-Ohne-Autos mit einem Neupreis von mehr als 30.000 Euro hat der Ingolstädter TT Roadster 1.8 TFSI (51 Cent) die geringsten Folgekosten. Ebenso mit Kosten von weniger als 60 Cent können der Z4 sDrive 23i (53 Cent) und der 318i (57 Cent) von BMW sowie der Audi A5 1.8 TFSI aufwarten. Dann geht es in rasanten Cent-Schritten weiter: Der Mercedes SLK 200 mit 184 PS kostet 61 Cent pro Kilometer und für die Open-Air-Versionen des Alfa Spider 1.8 werden 63 Cent aufgerufen. Um 14 Cent höher fallen die Betriebskosten des Nissan 370Z Roadster mit 328 PS und des 230 PS starken Volvo C70 T5 aus. Die Werte des Porsche Boxster betragen 78 Cent und die des Lexus IS 250 79 Cent. Sofern man in der Luxus-Open-Air-Klasse mitfahren will, ist unter einem Euro pro Kilometer nichts drin. In Sachen Betriebskosten dominieren hier der BMW 640i (1,14 Euro) und der Mercedes SL 300 7G-Tronic (1,25 Euro). Für einen Porsche 911 Carrera und einen Ja-guar XK 5.0 muss man sogar mit 1,29 Euro beziehungsweise 1,38 Euro Betriebskosten rechnen.

Bei den Dieselmodellen mit Neupreisen von mehr als 30.000 Euro dagegen wird es etwas günstiger. Unter den ausgewählten Modellen hat der Ingolstädter TT Roadster mit Folgekosten von 57 Cent – wie bei den benzingetriebenen Modellen – die Nase ganzvorn. Platz zwei kann der Wolfsburger EOS 2.0 TDI (58 Cent) für sich beanspruchen und den Bronzeplatz sichert sich der Audi A5 2.0 TDI (61 Cent). Lediglich acht Cent mehr müssen die Piloten eines Mercedes E 220 CDI Cabriolets (69 Cent) hinblättern.

Betriebskosten in Euro pro Kilometer, bei einer Haltedauer von 48 Monaten und einer Laufleistung von 15.000 km/Jahr.

Audi TT Roadster /Standaufnahme

Audi TT

 

Benziner (Neupreis unter 30.000 Euro)

1 smart fortwo Cabrio pure mhd 52/71 13.840 4,4 105 2.085 0,31
2 Mini Cabrio One 72/98 20.950 5,7 133 4.734 0,33
3 Fiat 500 C 1.2 Pop 51/69 14.200 5,1 119 4.229 0,34
4 Renault Wind TCe Dynamique 75/102 16.900 6,3 145 5.196 0,38
5 Audi A3 1.2 TFSI Attraction Cabriolet 77/105 25.100 5,7 132 4.628 0,42
6 Peugeot 207 CC 120 VTI Filou 88/120 19.700 6,4 149 3.480 0,43
6 VW Golf VI Cabrio 1.2 TSI 77/105 23.625 5,9 139 5.023 0,43
8 Mazda MX-5 1.8 MZR Center-Line 93/126 22.290 7,0 167 5.882 0,47
9 Peugeot 308 CC 120 VTI Access 88/120 25.950 6,7 155 6.610 0,49
10 Renault Mégane 1.6 Coupé-Cabriolet Expression 81/110 24.990 7,6 175 6.702 0,50
11 VW EOS 1.4 TSI 90/122 27.975 6,4 149 6.116 0,52

 

Benziner (Neupreis über 30.000 Euro)

1 Audi TT 1.8 TFSI Roadster 118/160 31.550 6,5 152 4.126 0,51
2 BMW Z4 sDrive23i 150/204 36.400 8,5 199 6.517 0,53
3 BMW 318i Cabrio 105/143 38.800 6,6 154 7.059 0,57
4 Audi A5 1.8 TFSI Cabrio 118/160 37.800 7,4 172 5.307 0,58
5 Mercedes SLK 200 BlueEfficiency 135/184 38.675 6,4 149 5.894 0,61
6 Alfa Spider 1.8 TBI 16V 147/200 31.950 8,2 192 5.872 0,63
7 Nissan 370Z Roadster 241/328 41.450 11,2 262 6.002 0,77
7 Volvo C70 T5 Aut. Kinetic Cabrio 169/230 42.140 9,4 219 7.930 0,77
9 Porsche Boxster 188/255 46.982 9,4 221 5.882 0,78
10 Lexus IS 250 Cabriolet 153/208 49.650 9,3 214 9.711 0,79
11 BMW 640i Cabrio 235/320 83.300 7,9 185 10.569 1,14
12 Mercedes SL 300 7G-Tronic 170/231 82.646 9,3 217 9.707 1,25
13 Porsche 911 Carrera Cabriolet 254/345 96.843 10,4 245 8.188 1,29
14 Jaguar XK 5.0 Cabriolet 283/385 99.100 11,2 264 12.263 1,38

 

Diesel (Neupreis unter 30.000 Euro)

1 Smart fortwo cdi Cabrio pure DPF 40/54 15.100 3,4 88 2.086 0,33
2 Mini Cabrio D Cooper 82/112 25.200 4,0 105 6.104 0,37
3 Fiat 500 C 1.3 Multijet 16V DPF Pop 70/95 17.200 3,9 104 4.230 0,38
4 VW Golf VI Cabrio 1.6 TDI Blue Motion Technology 77/105 26.175 4,4 177 5.024 0,45
5 Audi A3 1.6 TDI Attraction Cabriolet 77/105 28.600 4,3 114 4.629 0,46
6 Peugeot 207 CC FAP (Blue Lion) Premium 82/112 23.550 4,9 127 5.824 0,47
7 Peugeot 308 CC e-HDI FAP 110 Start&Stop Access 82/112 28.100 4,7 123 6.611 0,48
8 Renault Mégane dCi FAPEDC eco Coupé-Cabr. Dyn. 81/110 29.990 5,0 130 9.432 0,53

 

Diesel (Neupreis über 30.000 Euro)

1 Audi TT 2.0 TDI Quattro Roadster 125/170 36.950 5,5 144 4.127 0,57
2 VW EOS 2.0 TDI DPF 103/140 32.150 5,2 138 6.117 0,58
3 Audi A5 2.0 TDI DPF Cabrio 125/170 41.900 5,7 148 5.308 0,61
4 Volvo C70 D3 Kinetic Cabrio 110/150 37.250 5,9 154 6.096 0,62
5 BMW 320d DPF Cabrio 135/183 44.500 5,1 135 7.060 0,64
6 Alfa Spider 2.0 JTDM 16V DPF 125/170 35.900 5,4 142 5.873 0,68
7 Mercedes E220 CDIDPF Cab. BlueEfficiency Avantg. 125/170 48.248 5,1 135 6.096 0,69

Quelle: Schwacke

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar