Audi-Space-Frame-Karosserie ASF: «Der Aufwand ist enorm»


Interview mit Dipl.-Ing. (FH) Andreas Stirner

0

Andreas Stirner gründete 1996 sein Kfz-Ingenieurbüro. Seit 1999 arbeitet er mit der Kfz-Sachverständigenorganisation KÜS zusammen und ist als KÜS-Prüfingenieur zu HU- und AU-Fahrzeugabnahmen berechtigt. Inzwischen wuchs die Mitarbeiterzahl am Standort Coburg auf acht. Außer der Tätigkeit als Sachverständiger übernimmt Di-plom-Ingenieur (FH) Stirner auch Kon- struktionen für die Fahrzeugindustrie und gibt Expertenwissen zur Begutachtung und Bewertung von Fahrzeugschäden an KÜS-Prüfingenieure weiter. KÜS Magazin sprach mit dem Ingenieur.

Andreas Stirner im TT mit Schichtdicken-Messgerät

Was ist das Besondere an einer Audi-Space-Frame-Karosserie ASF?
Stirner: Audi setzt bei der Rahmenkonstruktion besondere Materialien und Konstruktionsmethoden ein. Der ASF ist im Wesentlichen ein Verbund aus Profilen und Druckgussknoten, beides aus Aluminium. Zur Befestigung werden besondere Verfahren wie Schutzgasschweißen, Kleben oder Clinchen eingesetzt.

Was bedeutet das für die Instandsetzung?
Die Fahrzeuge müssen exakt nach Hersteller-Richtlinien repariert werden.

Kann das jeder Karosseriebetrieb?
Nein. Audi schreibt die Reparatur in speziellen Repair-Centern vor. Zwingend notwendig ist beispielsweise ein Alu-Arbeitsplatz als separater Raum, damit keine Schwebe-Metallpartikel, etwa aus Stahl, mit dem Fahrzeug in Berührung kommen. Auch wird aus dem gleichen Grund ein spezieller Satz an Werkzeugen benötigt. Sonst würde es früher oder später zu Kontaktkorrosion kommen. Auch müssen die vom Hersteller vorgeschriebenen Fügetechniken beherrscht werden. Verformte Karosserieteile dürfen nicht einfach geradegezogen werden, weil unsichtbare Mikrorisse entstehen. Beschädigte Knoten, etwa, müssen ersetzt werden. Der Aufwand ist enorm. Es ist schnell die Grenze der wirtschaftlichen Rentabilität erreicht.

Was bedeutet das für den Sachverständigen?
Er muss sich bei der Begutachtung eines Unfallfahrzeugs kundig machen. Vielleicht ist auch der Besuch eines Audi-Repair-Centers notwendig. Ein Sachverständiger sollte auch auf Indizien für eine unsachgemäße Reparatur achten, etwa mit dem Schichtdicken-Messgerät Verschwemmungen aufspüren.

Was sollte man Liebhabern von AFS-Fahrzeugen, etwa beim Gebrauchtkauf raten?
Wichtig ist eine lückenlose Dokumentation des Fahrzeugs. Unter Umständen hilft auch ein Anruf beim Vorbesitzer weiter. Vorsicht ist bei Autos angesagt, die aus dem Ausland wieder zurück nach Deutschland kommen. Besteht ein Verdacht auf unsachgemäße Unfallreparatur, sollte ein Sachverständiger hinzugezogen werden. Besitzer von Unfallfahrzeugen sollten darauf achten, dass das Fahrzeug in die richtige Werkstatt kommt und nicht blind dem Schadensmanagement der Versicherung vertrauen.

Was würden Sie sich wünschen?
Hilfreich wäre eine zulassungsrechtliche Behandlung total beschädigter Fahrzeugemit obligatorischer Begutachtung. Eine entsprechende Verlautbarung existierte seit September 1992, wurde aber vom Bundesministerium für Verkehr 2008 sang- und klanglos einkassiert.

120. Ordentliche Hauptversammlung der AUDI AG 2009

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar