60 Jahre Porsche


Den eigenen Traumwagen selbst bauen

0

Am 8. Juni 1948 erhielt der erste Porsche-Prototyp mit der Fahrgestellnummer 356-001 seine Straßenzulassung.

porschespyder08

2008: RS Spyder (Timo Bernhard/Romain Dumas), Penske Racing

«Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selbst zu bauen», erklärte Ferry Porsche seine eigene Philosophie. Und bis zum heutigen Tag prägt dieser besondere Tüftler- und Pioniergeist die Philosophie des Unternehmens. Mit dem viertürigen – Gran Turismo genannten – Panamera soll sie 2009 ihre weitere Fortsetzung finden.

P08_0836_a4

Crash-Test 1966 mit einem Porsche 904

P08_0822_a4

1948: Ferry Porsche (Mitte), sein Vater Ferdinand Porsche (rechts) und Automobildesigner Erwin Komenda (links) vor dem 356 Nr. 1 in Gmünd

P08_0837_a4

Motoreinbau in einen Porsche 356 B (1960)

P08_0824_a4

1963: Ferdinand Alexander Porsche vor dem Porsche 901

Buchtipp

Auf drei Bände ist das umfassende Werk von Karl Ludvigsen angelegt, das den Titel «Porsche – Perfektion ist selbstverständlich» trägt und demnächst im Heel Verlag erscheint. (Preis je Band: ca. 49,90 Euro).

Modelle MJ08 Outdoor Titel_Rücktitel

Die Modellpalette 2008 mit 911 Turbo Cabriolet, Cayman S, Boxster und dem Cayenne GTS (2008)

P08_0840_a4

Plakat über den ersten Sieg in Le Mans 1970 mit Hans Herrmann und Dick Attwood auf Porsche 917

P08_0833_a4

Walter Röhrl 1985 im Porsche 959

P08_0829_a4

1967: Der erste 911 Targa

Porsche 911 Turbo

Zu Walter Röhrls Aufgaben beim neuen Porsche 911 zählte die Fahrwerksabstimmung.

P05_1220_a4

Angekündigt für 2009: Gran Turismo Panamera (hier als Designskizze)

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar