100 Jahre Mitsubishi


0

Mitsu, in der japanischen Sprache „drei“, ist Bestandteil des Namens eines weit verzweigten Konzerns. Hishi, die Wasserkastanie, ziert gleich dreimal das Familienwappen der Familie Iwasaki. Daraus resultiert das Firmenlogo. Während in der Aussprache ein Bishi für das Wort Hishi gesprochen wird, wenn es als Endung eines Wortes steht. Mehr als drei Industriezweige vereint der Mitsubishi-Konzern. Für die Automobil- und Technikentwicklung ist Mitsubishi seit nunmehr 100 Jahren ein verkannter Trendsetter.

Im Jahr 1917 stellt das japanische Unternehmen, Mitsubishi Kobe Dockyard Works oder Shipyard, sein erstes Automobil, eine Repräsentationslimousine, auf die Räder. Dieses erste Fahrzeug – das Modell A – hergestellt in einer sehr überschaubaren Produktionszahl, ist dann der Anfang von Mitsubishi Automobile.

Der Gründer des Konzerns, der Kaufmann Yataro Iwasaki, trägt die Gene, das Denken und die Tugenden eines Samurai in sich. Er begründet 1870 anfänglich ein Schifffahrtsunternehmen aus dem ein weltweit verzweigter Multikonzern entsteht. Entwicklungen in der Technik und von Fahrzeugtypen beziehen sich auf Ingenieure des Mitsubishi Konzerns.

Alles was heute gern als Crossover Attribut bezeichnet wird, beruht auf einem Automobil-Baujahr 1934. Dem Mitsubishi PX-33, ein allererster Allrad-Pkw mit einem effizienten Dieselmotor. Bereits 1931 entwickelt und präsentiert das Unternehmen einen Diesel-Direkteinspritzer-Motor. Dieser verrichtet anfangs seine Arbeit in den leichten bis mittelschweren Nutzfahrzeugen und Pick-Ups des Konzerns. Aufgrund behördlicher und somit staatlicher Aufträge für den japanischen wirtschaftlichen Aufschwung kann Mitsubishi mit der in Jeep-Lizenz gefertigten 4×4-Produktion in den 1950er-Jahren grundlegende Entwicklungen finanzieren und in Serie fertigen. Es vergehen jedoch noch mehr als 20 Jahre bevor der erste Pajero (1982/83 bis heute) den Weltmarkt erobert. Seine Namensgebung verdankt der Pajero dem in Südamerika beheimateten Leopardus pajeros (Leopard), dessen Lebensraum die Bergwelt als Sinn- und Vorbild für den allradfähigen SUV dient.

Der Gründer des Konzerns trägt das Denken und die Tugenden eines Samurai in sich.

Im Van-Segment liefert Mitsubishi ab 1983 als Trendsetter den Space Wagon. Hier ist die Namensgebung auch

 gleichzeitig Programm. Es folgen der Space Runner, Space Gear und  Space Star. Mitsubishi Automobile werden auf dem US-Amerikanischen Markt aufgrund der Kooperation mit Chrysler als Chrysler, Dodge bzw. Plymouth angeboten. Der 3000 GT z. B. Dodge Stealth. Ebenso auf unterschiedlichen Märkten heißt der Galant ab 1977, dem ersten Jahr von Mitsubishi Deutschland, Dodge Colt oder Challenger, Chrysler Sigma oder Plymouth  Sapporo.

Es gibt bis heute immer wieder Joint Venture mit interessierten Mitbewerbern, Motorsporterfolge und Entwicklungen im E-Antrieb. Die wechselvolle Geschichte dieses japanischen Vordenkers wird weitergeschrieben.

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar