Update: Es stand im KÜS magazin


0

Zu unserer Titelgeschichte «Alter Strom in neuen Batterien» in KÜS magazin 28 erreichten uns verschiedene Rückmeldungen, die das Thema «Elektromobilität» unterschiedlich beleuchten.

4_0_2095 Hansa-Lloyd 1928

Lloyd Elektro-Zustellwagen der deutschen Reichspost von 1928.

In einem persönlichen Schreiben informierte uns die saarländische Ministerin für Umwelt, Energie und Verkehr, Dr. Simone Peter, über ein Vernetzungsmodell zur Elektromobilität für das Saarland. Dieses Konzept wurde im April 2010 in Berlin vorgestellt.

Zu unserem Artikel über die frühere Automarke Lloyd teilte uns der 1. Vorsitzende der Lloyd-Freunde IG, Günter Hoffmann, mit: «Lloyd hat schon in den 20er-Jahren Elektrofahrzeuge für die damalige Reichspost gebaut. Ein Fahrzeug ist mir im Club bekannt».

Auf manche der – natürlich – noch offenen Fragen zur Elektromobilität weist kritisch unser Autor Frank Nüssel hin: «Wie sollen die Akkupakete der Elektroautos nach der Leerung so schnell wieder aufgeladen werden, wie es ein Tankvorgang an der Kraftstoffsäule ermöglicht? Selbst eine Schnellladung benötigt mindestens 30-40 Minuten, tut aber à la longue den Akkus nicht gut. Woher soll der ökologisch sinnvoll hergestellte Strom kommen, wie sollen die entsprechenden Ladestecker europaweit vereinheitlicht werden?»

Wir freuen uns über die Resonanz und versprechen Ihnen allen, an dem so vielschichtigen Thema der alternativen Antriebe natürlich weiterhin «dranzubleiben.»

Simone_Peter

Dr. Simone Peter, saarländische Ministerin für Umwelt, Energie und Verkehr

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar