Notice: Undefined variable: post_id in /home/kuesmagazin/public_html/wordpress/wp-content/plugins/custom-bulkquick-edit-premium/includes/acf-custom-bulkquick-edit-premium.php on line 35
Die Porsche-Akademie in Poznań – KÜS magazin

Die Porsche-Akademie in Poznań


0

Als Karosse bezeichnen Experten den kompletten Aufbau eines Fahrzeugs. Selbsttragende Karosserien sind zugleich das Grundgerüst eines Autos. Das weiß auch Porsche und schult seine Experten im polnischen Poznań.

Autobauer setzen viel Energie und Investitionen in den Karosseriebau. Selbstverständlich auch Porsche. In seinem Zentrum im polnischen Poznań werden Karosserie-Experten systematisch auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Universitätsstadt, auf halber Strecke zwischen Berlin und Warschau gelegen, ist Metropole von Industrie, Handel und Forschung. 

In diesem Umfeld fühlt sich Porsche wohl und gründete eine Schulungsakademie von Volkswagen in Poznań. Und nicht nur für Polen, sondern für sämtliche Länder Ost- und Mitteleuropas. Porsche Poznań musste sich in einem harten Wettbewerb durchsetzen, um letztlich den prestigeträchtigen Zuschlag zu erhalten. Die Akademie steht damit in der ersten Reihe der Porsche-Familie. Ihr Know-how, die Vermittlung des Wissens sowie die technische Ausstattung sind beispielgebend. Das muss es auch sein, sonst ist auf dem beinhart umkämpften nationalen und internationalen Automarkt kein Blumentopf zu gewinnen. 

Seit 2013 ist die Schulungsakademie der VW Group Polen geadelt worden und erhielt den Auftrag, auch das Servicepersonal für seine Partner auszubilden. Es wurden auch andere Standorte in Erwägung gezogen; letztlich setzte sich Poznań durch – wegen der hohen Qualifikation der eigenen Trainer und der technischen Ausstattung des Zentrums. Es lohnte sich schließlich, das Porsche Schulungszentrum in Poznań auszubauen. 

Nunmehr reisen Karosserieexperten in die Stadt, um sich weiterzubilden. Die Kandidaten durchlaufen spezielle Schulungen und müssen in der Werkstatt ihren Mann stehen. Die Ansprüche sind ambitioniert, die „Klempner“ müssen nach dem Lehrgang die komplexen Arbeitsschritte perfekt beherrschen und mit einem Mehrwert wieder nach Hause fahren. Die Schulungen werden in Mehrwochenperioden offeriert;  2017 fanden sie im Januar und Februar sowie im September und November statt.

Die Schulungsteilnehmer sind Mitarbeiter von Porsche-Zentren aus 26 Ländern Europas

von Griechenland, über die Balkan-Staaten, Ukraine und Kasachstan. Sie werden von lokalen Porsche-Vertreter ausgewählt und müssen über bestimmte Vorkenntnisse und Fertigkeiten verfügen. In Poznań erfolgt die Analyse, geschult wird in Theorie und Praxis mit entsprechenden Prüfungen. Danach ist der Kandidat qualifiziert für höhere Aufgaben. 

Aus jedem Land kommt zur Schulung eine Gruppe von acht Personen. Die Kommunikation erfolgt in der polnischen oder englischen Sprache. Es gibt auch eine Übersetzung auf tschechisch, slowakisch, russisch oder türkisch. Die Schulung teilt sich in zwei Etappen auf: Die erste besteht aus Grund- und Fachschulen; der Kurs erstreckt sich über fünf Tage. Die Teilnehmer lernen alle Systeme kennen und üben die Karosseriereparatur. Die zweite Etappe ist die Expertenschulung und dauert vier Tage. Hierbei üben die Kandidaten die Reparatur von Mehr-Materialien-Karosserien sowie die Kundenbetreuung. 

Das Schulungszentrum von Porsche in Poznań genießt in der Branche einen ausgezeichneten Ruf. Die Porsche AG wie auch Teilnehmer schätzen diese Akademie in hohem Maße.

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar