Mit dem Bus nach Mekka


Öffentliche Verkehrsmittel in Saudi-Arabien

0

Der Omnibus avancierte für die meisten Menschen in Saudi-Arabien zum bedeutendsten Verkehrsmittel. Auch Bildungsreisende im Erlebnisurlaub nutzen ihn. Heute ist er tatsächlich neben dem Kamel zum wichtigsten Reisegefährt in der Region geworden.

35_14_mekka_saudi_arabien_bus

Saudi-Arabien investierte in den vergangenen Jahren massiv in seine Infrastruktur. Das Land verfügt gegenwärtig über ein weit ausgebautes Verkehrsnetz von mehr als 150.000 km Länge mit Schnellstraßen in jeden Winkel des Königreichs.

Rund 3.000 Fahrzeuge, darunter zahlreiche Travego-Busse von Mercedes-Benz, gehören zum Fuhrpark von SAPTCO (Saudi Arabian Public Transport Company), einer ehemals staatlichen Gesellschaft und größter Busbetreiber des Landes. 800.000 km legt jeder dieser Transporter innerhalb von zwei Jahren zurück, 15 Stunden Fahrzeit zwischen den Reisezielen sind keine Seltenheit.

35_14_mercedes_bus_saptco_saudi_arabien

Das saudi-arabische Busunternehmen SAPTCO gilt als größter Bus-Betreiber des Landes.

Die Fahrzeuge sind permanent Außentemperaturen von über 40 Grad Celsius und Sandstürmen ausgesetzt und daher entsprechend ausgerüstet (z. B. klimatisiert). Jeder Bus hat eine separate Sektion für Frauen und Kinder. Die Orte Medina und Mekka dürfen nur von Muslimen betreten werden. Auf den Autobahnen nach Mekka informieren entsprechende Schilder auf Arabisch und Englisch über die Ausfahrten für Andersgläubige.

Noch ein paar Zahlen zum Schluss: Zur Pilgerzeit fuhren im vergangenen Jahr um die drei Millionen Menschen vorwiegend in Omnibussen in die heilige Stadt der Muslime. Davon kamen rund 1,75 Millionen Pilger aus dem Ausland, über 15.000 davon aus Deutschland.

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar