Gesunde Mitarbeiter – gesunde Bilanzen


0

Deutschland wird älter, die Mitarbeiter werden älter, das Renteneintrittsalter steigt. Das körperliche und psychische Wohlbefinden des Mitarbeiters sorgt für Motivation sowie Leistungsvermögen und sollte daher im Lastenheft des Unternehmers ganz oben stehen. In Zeiten des demografischen Wandels spielt das betriebliche Gesundheitsmanagement eine wachsende Rolle auch in klein- und mittelständischen Betrieben. Denn Gesundheit ist wirtschaftlich gesehen ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Ries_Beckl_Nuding_1

Analyse der Optimierung von Arbeitsabläufen: Dr. Jan Ries (von links, Leiter der Health- Network), Harald Beckl (Inhaber der Beckl Karosserie und Lack) und Daniel Nudding (Schwenninger BKK).

Welche Vorteile ein betriebliches Gesundheitsmanagement in der Werkstatt haben kann, sind wir anhand des Beckl Karosserie und Lack Betriebes in Langenselbold nachgegangen. Das betriebliche Gesundheitsmanagement im Betrieb von Harald Beckl wird von der Health-Network in Zusammenarbeit mit der Schwenninger BKK durchgeführt und läuft über ein volles Jahr. Positiv ist, dass die Kosten für die externen Berater wie der Health-Network komplett von der Schwenninger BKK übernommen werden. Ebenso mit im Boot ist die Berufsgenossenschaft; die Metall Süd West steht mit ihrem Know-how in allen Sicherheits- und Präventionsfragen helfend beiseite.

Zunächst fanden sogenannte Gesundheitszirkel in Form von Gesprächsrunden sowie der Möglichkeit von Blutuntersuchungen und Herz-Kreislauf-Screenings statt. Jeder teilnehmende Mitarbeiter aus dem Werkstatt- und Verwaltungsbereich gab außerdem seine psychischen und organischen Problembereiche mittels Klebepunkte auf einem Plakat (siehe Abbildungen) kund.

organische

Die Auswertung ergab eine relativ hohe Anzahl an Stressfaktoren und orthopädischen Problemzonen

wie beispielsweise im Knie-, Rücken- sowie Schulterbereich. Angeboten werden jetzt folgende Präventionskurse: Herzkreislauftraining, Rückenschule sowie Ernährungs- und Stressreduktionsseminare. Diese Kurse gehen zeitmäßig zu 50 Prozent zulasten des Unternehmers. Auf die Mitarbeiter entfallen hierfür keine Kosten. Kostenträger ist zu 80 Prozent die jeweilige Krankenkasse der Mitarbeiter und die restlichen 20 Prozent werden vom Betrieb übernommen. Auch in Sachen Ernährung hat sich einiges in Langenselbold und in der Niederlassung in Maintal getan. Firmenchef Beckl stellt für seine Mitarbeiter frisches Obst und Frischmilch kostenlos zur Verfügung. «Die Motivation der Mitarbeiter und die Reduzierung der Krankenfehltage sind neben der Optimierung der Organisationsabläufe dasHauptziel dieser Maßnahmen», erklärte Harald Beckl im Gespräch mit dem KÜS Magazin.

«Die Vorteile des betrieblichen Gesundheitsmanagements liegen klar auf der Hand, durch die Pflege der humanen Ressourcen kann der Betrieb seinen Gewinn maximieren», so Dr. Jan Ries.

psychische

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar