Entschleunigung bei 20 Knoten: Nach Helsinki!


0

Willkommen an Bord. Im dunkelblauen Pullover begrüßt Kapitän Bruckmann die Gäste. „Käptn’s Dinner gibt es bei uns nicht“, sagt der 60-Jährige schmunzelnd. Der Seemannsalltag steht im Vordergrund, wenn die Finnlines-Linie Kurs auf Helsinki nimmt. Deckmechaniker dirigieren die Ladung auf ihre Plätze auf den drei Ladedecks. Gegen 18 Uhr legt die Fähre in Rostock ab und vor uns liegen 36 Mußestunden. Endlich in Ruhe lesen und zwischendurch in der Sauna oder im Whirlpool entspannen.

39_7_mussestunden_frachtfaehre

Beim Abendessen sieht man die Lichter von den Ufern der Warnow vorbeihuschen. Später tönt Musik aus der Bar. Barkeeper Mika mixt Drinks und sorgt für die passende musikalische Tonlage. Der umsichtige Finne kennt sich aus mit den Musikwünschen seiner meist über fünfzigjährigen Gäste. Auf besonderen Wunsch legt er ein Geburtstagsständchen ein. Zur Feier des Tages gibt es Champagner, denn der ist in der zollfreien Zone deutlich günstiger.

Wer den stimmungsvollen Sonnenaufgang morgens an Deck erleben möchte, muss früh aufstehen. Mit 20 Knoten schiebt sich die Fähre durch die Baltische See (ein Knoten entspricht 1,9 km/h). Von der 25 Meter hohen Brücke eröffnet sich ein weiter Blick über das Wasser.

In aller Frühe steuert der Frachter am nächsten Morgen auf Helsinki zu. Mit dem Bus geht es vom Frachthafen zum Marktplatz. Von hier aus bietet die grüngelbe Tram für gerade mal zwei Euro die optimale Sightseeing Tour. Schon von Weitem ist der schneeweiße Dom auf dem Senatsplatz in Sicht. Weiter geht es in Richtung moderne Kunst mit dem Kiasma-Museum und dem avantgardistischen Design-Distrikt. Die Flaniermeile Esplanade verlockt zum Shoppen. Helsinki liegt am finnischen Meerbusen, Kanäle und Buchten prägen die Metropole. Nicht weniger als 315 Inseln umgeben die Stadt. Zu Fuß, per Fahrrad, mit dem Wassertaxi oder per Fähre sind alle erreichbar. Als Favorit der Einheimischen gilt die beschauliche Seurasaari-Insel. Hier erlebt man unvergessliche Stunden in der Rauchsauna, die traditionell mit Holz beheizt wird. Danach schmeckt die Pizza mit Rentierschinken und Waldpilzen besonders gut. Zum Nachtisch gibt es Blaubeertörtchen. Dann kann die Nacht kommen. Und wenn sie, wie zur Sommersonnenwende (21. Juni) nicht kommt, tanzt man einfach Tango. Der ist in Finnland noch sinnlicher als in Argentinien.

Informationen
Finnlines Passagierdienst, Lübeck,
Tel.: 0451 1507 443
www.finnlines.de

Beispiel: Kurzreise Rostock-Helsinki, Außenkabine für zwei Erwachsene, Aufenthalt in Helsinki etwa 8 Stunden, Komplettpreis ab 892 €. Zwei Abfahrten pro Woche.

39_7_kapitaen_bruckmann_frachtfaehre

39_7_tango_frachtfaehre

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar