Kroatien: Unterwegs mit Camping


Campingplätze für jeden Geldbeutel an der kroatischen Adria

1

An der kroatischen Adria östlich der Halbinsel Istrien liegt die Region Kvarner mit einer Vielzahl kleiner Inseln. Wer hier einen Wohnmobil- oder Campingurlaub plant, kann mehrere von ihnen besuchen, denn jede Insel zeigt ihren eigenen Charakter.

Caravan Kroatien 2014
Das Eiland Cres, das sich nach neueren Messungen das Attribut „größte Insel der Region“ mit Krk teilen darf, erinnert aufgrund seiner Vegetation und der felsigen Landschaft an die spanische Costa Brava. Die hier frei weidenden Schafe ernähren sich hauptsächlich von wild wachsenden Kräutern, weshalb die Bewohner der Insel behaupten, das verspeiste Lammfleisch werde schon zu Lebzeiten mariniert. Überhaupt: Wer in der Kvarner Region nach Gerichten wie Cevapcici sucht, wird lange suchen müssen: Auf den Inseln isst man traditionell vor allem viel Fisch, Meeresfrüchte und besagtes Lamm. In den steil ins Meer abfallenden Klippen von Cres nisten Gänsegeier, und mit etwas Glück bekommt man einen dieser Flugkünstler mit einer Flügelspannweite von fast drei Metern zu Gesicht.

An der Südwestseite der Insel gelangt man über eine Drehbrücke in der Ortschaft Osor auf die Nachbarinsel Lošinj, dort ändert sich die Vegetation schlagartig und der Fahrtwind trägt den Duft von Kiefern durchs Fenster. Die Straßenverhältnisse sind größtenteils gut, und mit dem Wohnmobil problemlos zu bewältigen. Bereits 1892 wurden die Städtchen Veli Lošinj und Mali Lošinj zu Klimakurorten erklärt. Menschen, die an Asthma, COPD oder Ähnlichem leiden, können sich in der Kurstätte Veli Lošinj während des Urlaubs von Fachleuten behandeln lassen. Wer nicht auf dem Campingplatz oder im Hotel wohnen möchte, dem stehen zahlreiche Privatunterkünfte zu Verfügung.

Das Klima soll wohltuende Wirkung haben und ist vor allem bei Atemwegserkrankungen zu empfehlen.

Im kleinen Hafen von Veli Lošinj lässt es sich nicht nur hervorragend flanieren und Kaffee trinken, von hier aus starten auch Delfinbeobachtungstouren. In einer kleinen Seitengasse befindet sich das Lošinj Marine Education Centre. In dem kleinen, liebevoll gestalteten Zentrum kann man alles über die Delfine von Lošinj erfahren und sogar einzelne Tiere adoptieren.

Die nördlich von Cres und Lošinj gelegene Insel Krk ist von Cres aus mit der Fähre oder vom Festland aus über eine 1.430 Meter lange Brücke zu erreichen. Auch hier finden Campingurlauber jede Menge Plätze verschiedener Größe und Preiskategorie. Wildcampen ist in Kroatien verboten, kleinere Wohnmobilstellplätze mit Stromanschluss wie in Deutschland oder Frankreich sucht man bislang leider vergeblich. Die vorhandenen Campingplätze sind jedoch größtenteils modern ausgestattet und bieten meist sogar kostenfreies W-LAN auf dem gesamten Platz. Auf der Insel Krk finden sich neben der Hauptstadt mehrere Orte, deren Altstädte zum Bummeln und Verweilen einladen. Für Weinliebhaber bietet sich ein Abstecher nach Vrbnik an, wo in den Kellern der aus einer nur hier wachsenden Rebsorte hergestellte Weißwein Žlahtina lagert.

Soll die Reise von Krk in Richtung der südöstlich gelegenen Insel Rab weitergehen, ist der Umweg über das Festland empfehlenswert, da sich hier bei gutem Wetter ein unbeschreiblicher Blick auf die Inseln und das türkisfarbene Meer bietet. Rab hat den Ruf, dass hier die Reichen und Schönen Urlaub machen. Ist man mit Kindern unterwegs, so empfiehlt sich die Halbinsel Lopar, da der Strand sehr sanft ins flache Wasser übergeht, das eine angenehme Temperatur zum Plantschen bietet.

www.kvarner.hr

Weitersagen

1 Kommentar

  1. Hallo Gundel, es freut uns, dass Sie eine schöne Zeit an der Adria verbracht haben! Kroatien ist ein Land geschmückt mit 1.244 Inseln und Inselchen. Die Inseln Cres, Rab, Krk und Lošinj sind wirklich besonders! Eine Gute Wahl! :)

    Mit freundlichen Grüßen,

    Darian

Schreiben Sie einen Kommentar