Notice: Undefined variable: post_id in /home/kuesmagazin/public_html/wordpress/wp-content/plugins/custom-bulkquick-edit-premium/includes/acf-custom-bulkquick-edit-premium.php on line 35
Abwarten und Tee trinken – KÜS magazin

Abwarten und Tee trinken


Mit Wulkje und Kluntje in Ostfriesland

0

Kein Ostfriesenwitz! Rund 300 Liter Tee trinken die Ostfriesen jährlich, etwa das Elffache des deutschen Durchschnittsverbrauches. Damit sind sie Weltmeister, noch vor der Teetrinkernation Großbritannien mit 200 Liter pro Kopf und Jahr.

„Schauen Sie genau hin, was in den nächsten Sekunden mit ihrem Tee passiert!“ Celia Hübls Gäste blicken gebannt in die zierlichen Tassen, als die Ostfriesin ein wenig Sahne in den Assamtee gibt. „Am Tassenrand und symbolhaft entgegen des Uhrzeigersinns: Beim Teegenuss halten wir für Momente die Zeit an.“

Zunächst passiert … nichts.

Doch nur Sekunden später breitet sich die Sahne explosionsartig in dem bernsteinfarbenen Getränk aus. Hübl: „Nun sehen wir die typischen Sahnewölkchen, auf Ostfriesisch auch Wulkje genannt.“

Kulturwissenschaftlerin Hübl leitet das Bünting Teemuseum in Leer und bringt Besuchern die ostfriesische Teekultur nahe. Jeden Dienstagnachmittag versammelt sich ein rundes Dutzend Gäste in dem historischen Haus zur traditionellen Teezeremonie, der Teetied. Teetied für Besucher gibt es ebenfalls im Ostfriesischen Teemuseum Norden, im Alten Rathaus am Markt. Hier kann man sogar den Tee-Führerschein machen.

Die Teezeit gilt als Bestandteil eigenständiger ostfriesischer Kultur. So ist die Teetied zu allen Jahreszeiten fest verankert im familiären Tagesablablauf, morgens zur Frühstückszeit, am späten Vormittag um elf Uhr als sogenanntes Elführtje, in der zweiten Tageshälfte um 14, 16 sowie 18.30 Uhr zum Abendbrot – oft sogar zur Nacht um etwa 21 Uhr. Auch in Unternehmen, Verwaltungen und Handwerksbetrieben zählt die Teetied zum Arbeitsalltag.

Seit dem 17. Jahrhundert wird in Ostfriesland Tee getrunken. Handelsschiffe der Niederländischen Ostindien-Kompanie (Vereenigde Oostindische Compagnie, kurz VOC) brachten im Jahre 1610 erstmals japanischen Tee nach Amsterdam.

Rund um den Teegenuss entstanden in Ostfriesland Handwerksbetriebe. Zinngießer fertigten Teekessel; Metallbauer wie etwa die Werkstatt Albrecht Meyer in Pewsum noch bis in die 1980er-Jahre in Handarbeit reich verzierte Stövchen. Porzellanmaler schmückten die dünnwandigen Teetassen sowie Kannen mit dem typischen Dekor der ostfriesischen Rose.

„Tee ist für Ostfriesen viel mehr als nur ein Getränk. Tee bedeutet für sie ein Stück Heimat“, so Museumsleiter Dr. Matthias Stenger. Der gebürtige Aschaffenburger ist Historiker, er arbeitete einige Jahre an Museen in Köln und meint: „Dem Teetrinken kann man sich hier nicht entziehen, das ist wie in Köln mit dem Karneval und der regionalen Biersorte Kölsch.“

Teetied

Die Teezeremonie folgt stets festen Regeln in mehreren Schritten.

Schritt 1: Teekanne mit heißem Wasser ausgespült und damit angewärmt. Pro Person wird ein Teelöffel Tee in die Kanne gegeben. Ein zusätzlicher gilt der Teekanne. Der Aufguss mit dem sprudelnd heißen Wasser soll die Blätter gerade bedecken.

Schritt 2: Drei bis fünf Minuten hat der Tee zu ziehen, dann wird so viel nachgegossen, wie Tassen Tee ausgeschenkt werden sollen.

Schritt 3: Zuerst kommt der Kluntje-Kandiszucker in die Tasse, dann der heiße Tee.

Schritt 4: Nun folgt die Sahne, die auf keinen Fall mit dem Löffel verrührt werden darf. Nur so entstehen drei Geschmackserlebnisse: Der erste Schluck ist mild und sahnig, der Zweite herb durch den Tee, und der Dritte zuckersüß durch das Kluntje. Traditionell werden zur Teetied drei Tassen Tee getrunken, getreu dem ostfriesischen Spruch: „Dree Koppkes Tee is Oostfresenrecht“.

Schritt 5: Zum Abschluss legen die Teetrinker den Löffel in die Tasse, ein stummes Zeichen für das Ende der Teetied.

 

INFOS

Ostfriesland mit über 450.000 Einwohnern ist die nordwestlichste Region Deutschlands mit den Hauptorten Aurich, Emden, Leer und Norden. Neben dem Festland zählen die Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog und Spiekeroog zu der Region.

Unterkünfte:

Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Privatzimmer. Preis pro Übernachtung pro Person bei 25–70 (Privatzimmer)und 50–130 € (Hotel).

Informationen:

Ostfriesland Tourismus GmbH
Ledastr. 10, 26789 Leer
Tel. 0491 – 91 96 96 60
urlaub@ostfriesland.de

www.ostfriesland.de
www.teemuseum.de
www.buenting-teemuseum.de

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar