Wenn der Postbote klingelt


0

Quelle: obs/Ford-Werke GmbH/Tim LaBarge

Fahrzeugentwicklungen für die »letzte Meile« werden derzeit vielfach vorstellt (vgl. auch KÜSmagazin 57). Alleine in den USA hat die dortige Post im Jahr 2018 mehr als sechs Milliarden Pakete zugestellt, das sind doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren. Einen besonderen Helfer für den Pakettransport erforscht die Ford Motor Company mit dem US-Unternehmen Agility Robotics. Er unterstützt autonom fahrende Fahrzeuge.
Sein Name: Digit, ein zweibeiniger Roboter, von Agility Robotics entwickelt und gebaut. Digits Besonderheit: Er geht ganz ähnlich wie ein Mensch. Er kann Pakete mit einem Gewicht von bis zu 20 Kilogramm heben, Treppen steigen und sich auf natürliche Weise durch unebenes Gelände bewegen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren oder umzufallen. Er soll also all jene Hindernisse souverän bewältigen, die sich bei der Zustellung von Paketen für den Zusteller alltags auftun. Der Roboter unterstützt dabei die selbstfahrenden Autos. Sobald ein solches am Ziel ankommt, kann Digit ein Paket aus dem Fahrzeug entnehmen und das Paket an der Lieferadresse abgeben.
Ein selbstfahrendes Fahrzeug ist in der Lage, eine detaillierte Karte der Umgebung zu erstellen. Die Daten lassen sich mit Digit teilen. Wenn ein selbstfahrendes Fahrzeug den Roboter bis zur Lieferadresse bringt, kann das Fahrzeug alle benötigten Informationen drahtlos bereitstellen, einschließlich des Wegs zur Haustür. Durch diesen Datenaustausch kann Digit mit einem Fahrzeug zusammenarbeiten, um sich zu positionieren und mit der Auslieferung zu beginnen.
Ausgestattet mit einem LiDAR-Radar und mehreren Stereokameras hat Digit selbst genügend sensorische Kraft, um durch komplexe Szenarien zu navigieren. Wenn er etwa auf ein unerwartetes Hindernis stößt, kann er ein Bild an das Fahrzeug zurücksenden und das Fahrzeug eine Lösung konfigurieren lassen. Das Auto könnte diese Informationen sogar in die Cloud senden und Hilfe von anderen Systemen anfordern, um Digit beim Navigieren zu helfen. Das geringe Gewicht von Digit trägt auch dazu bei, eine lange Akku-Laufzeit zu gewährleisten.
Das alles ist Zukunftsmusik, natürlich. Eine Zukunft, die noch in weiter Ferne liegen mag. Und doch: Bei Ford hat man schon heute die Vision eines autonomen Liefer-Business, das mit Digit und passendem Fahrzeug über viele Stunden am Tag eingesetzt wird.

Quelle: obs/Ford-Werke GmbH/Tim LaBarge

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar