Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V.

Von sehr sparsam – Bis sauschnell


0

Automobilhersteller sind in aller Regel stolz auf die Vielfalt ihrer Modelle. Für jeden soll etwas dabei sein – der wendige Kleinwagen für die Stadt und die große Reiselimousine, ein Cabriolet und ein mächtiges SUV. Ach ja, und ein schneller Sportwagen macht sich auch gut im Angebot. Am Beispiel von Ford kann man sehen, wie groß die Spanne bei der Modellpalette eines Herstellers sein kann.

Der Mondeo ist so etwas wie das Flaggschiff von Ford in Deutschland. Geräumig und bequem geht er ohne Murren als Familienauto durch.

Die Einstiegsvariante hat den 1-Liter-EcoBoost-Motor. Das Aggregat mit gerade einmal 125 PS wurde bereits mehrfach für seine innovativen Features ausgezeichnet. Eine Ausfahrt mit dem in den beiden Ausstattungsvarianten Trend und Business Edition angebotenen Auto bringt Fahrspaß.

Man kann mit der Limousine, obwohl „nur“ das kleine Dreizylinder-Motörchen unter der Haube werkelt, stressfrei am Straßenverkehr teilnehmen. Natürlich kann man beim schnellen Ampelstart keine Rillen in den Asphalt fräsen. Aber die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 Stundenkilometer. Die Fahrt über die Autobahn wird so entspannt.

Auch auf der Landstraße ist der Mondeo 1-Liter-EcoBoost kein lahmer Krieger, die Fahrleistungen stimmen. Punkten kann der Mondeo 1.0 beim Thema Verbrauch. 5,2 Liter für die 100 Kilometer brauch er – sagt Ford. An den Herstelleraussagen darf man ja inzwischen zweifeln. Wenn man aber in der Wirklichkeit mit einem Liter mehr in einer Limousine durchaus zügig unterwegs sein kann, dann hat das was. Und die 119 Gramm CO2-Emission beruhigen dann doch zusätzlich das ökologische Gewissen.

Kurzum, wenn man nicht gerade ständig zwischen Saarbrücken und München unterwegs ist, kann die Annahme, dass mehr Auto kein Mensch braucht, durchaus stimmen.

Weitersagen

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.