KÜS: Neues Forschungs- und Akademiegebäude


Theorie und Praxis zukunftsorientiert verbinden

0

Die Aus- und Weiterbildung der Prüfingenieur*innen ist eine der tragenden Säulen der KÜS, von Beginn an. „Um den hohen Anforderungen an unsere eigene Ausbildung Rechnung zu tragen, investieren wir in ein neues Forschungs- und Akademiegebäude“, erklärt KÜS-Hauptgeschäftsführer Peter Schuler.

Die Aus- und Weiterbildung der Prüfingenieur*innen ist eine der tragenden Säulen der KÜS, von Beginn an. „Um den hohen Anforderungen an unsere eigene Ausbildung Rechnung zu tragen, investieren wir in ein neues Forschungs- und Akademiegebäude“, erklärt KÜS-Hauptgeschäftsführer Peter Schuler.In Losheim am See entsteht, angrenzend zur KÜS-Geschäftsstelle, auf einem knapp 20.000 Quadratmeter großen Areal ein hochmodernes Gebäude. Es umfasst einen Hallentrakt mit fünf Fahrspuren für Lkw und Pkw sowie ein Büro- und Seminargebäude. Eine Photovoltaik-Anlage gehört außerdem ebenso dazu wie Ladestationen für Elektroautos und Elektrofahrräder.
Das Konzept ist konsequent auf optimale Lernbedingungen ausgelegt. In vier Hörsälen findet die theoretische Ausbildung statt. Von jedem Hörsaal aus gelangt man auf kurzem Wege und barrierefrei in die Prüfhallen. Zum praktischen Ausbildungsteil gehören großzügig dimensionierte Prüfstraßen. Sie sind so bemessen, dass jeder Teilnehmende die praktischen Inhalte bestmöglich verfolgen kann.
Neueste Technik ist selbstverständlich, mit Hebebühnen, Bremsenprüfständen, Geräten zur Beleuchtungskontrolle, Abgasmessung und Zugeinrichtungen zur Simulation eines beladenen Lkw auf der Prüfstraße. Eine über 200 Meter lange und zehn Meter breite Teststrecke wird im Außengelände installiert. Sie erfüllt alle Anforderungen der Fahrerlaubnisausbildung und -prüfung und wird z. B. nutzbar sein für Funktionstests und Prüffahrten der KÜS Technik.
Im Bürogebäude befinden sich die Arbeitsplätze für die Mitarbeiter*innen der KÜS Akademie und der Stabsstelle für Forschung und Entwicklung sowie drei komplett vernetzte Studios. Diese digitalen Studios tragen dazu dabei, das Online-Angebot der KÜS zu Lerninhalten stetig auszubauen und zu verbessern. Um auch praktische Ausbildungsteile digital vermitteln zu können, werden die Prüfhallen mit der entsprechenden Kameratechnik ausgestattet. „Nicht zuletzt durch die Pandemie hat die Digitalisierung sehr an Fahrt aufgenommen. Innerhalb kürzester Zeit hat die KÜS sämtliche Lerninhalte auf Online-Angebote umgestellt“, erklärt Antonio Andreacchi, Geschäftsführer der KÜS Akademie, zum Hintergrund.
Mit ihrem neuen Forschungs- und Akademiegebäude bringt sich die KÜS für die vielfältigen Herausforderungen der Zukunft in Stellung: „Wir wollen weiterhin eine qualitativ anspruchsvolle und moderne Ausbildung anbieten, in Theorie und Praxis. Die Lernumgebung soll funktional sein und zugleich ansprechend gestaltet. Dafür steht die Infrastruktur des neuen Gebäudes“, betont KÜS-Hauptgeschäftsführer Peter Schuler.

Text & Fotos KÜS

2021-12-16 Spatenstich Akademie

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar