Jaguar-Cheftester Norman Dewis OBE — Ein Nachruf


Abschied von einer Legende

0

33 Jahre war er bei Jaguar. Norman Dewis OBE (Träger des »Order of the British Empire«) hat in dieser Zeit zahlreichen Jaguar-Modellen als Cheftester den letzten Schliff verpasst und sich so den Ruf als berühmtester englischer Testfahrer erworben.

1953 Jabbeke#5 Jaguar XK120 MDU524 & Norman Dewis

Dewis entwickelte neben den mehrfachen Le Mans-Siegern C- und D-Type die klassischen XK140 und XK150 Roadster, die Sportlimousinen 2.4/3.4 und Mk2, die großen Jaguar Mk VII und Mk VIIM, den legendären E-Type (inklusive des Lightweight E-Type), den Mittelmotor-Prototypen XK13, den ersten XJ, den XJ-S und die »XJ40«-Generation. Dewis wurde auch eingebunden in die Erprobung der von Jaguar zusammen mit Dunlop erdachten Scheibenbremsen – man erinnere sich an den Testeinsatz eines C-Type mit Scheibenbremsen bei der Mille Miglia 1952 – mit Stirling Moss als Fahrer und Dewis als Co-Pilot.
Norman Dewis berichtete vom ersten Tag an direkt an den damaligen Jaguar Chefentwickler Williams Heynes. Für einen Testingenieur in der Automobilindustrie eine sicher einmalige Konstellation, die Heynes jedoch unmittelbares und aus erster Hand geliefertes Feedback aus dem Entwicklungsprozess lieferte. Norman schickte Kopien seiner Reports auch an Firmengründer Sir William Lyons. Sowohl Heynes wie Lyons maßen seinen Beobachtungen und Kommentaren großen Wert bei.
1953 war es wiederum Dewis, der in einem modifizierten Jaguar XK120 auf einem gesperrten Teilstück der belgischen Autobahn bei Jabekke mit 277,41 km/h einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Seriensportwagen aufstellte. Beim dramatischen 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1955 fuhr er neben Renngrößen wie Hawthorn, Moss und Fangio einen über 300 km/h schnellen D-Type. Als Ersatzmann unverhofft eingesprungen, lag er auf Platz vier, bis sein Partner Don Beauman den Jaguar kurz nach Mitternacht in die Sandbank der Arnage-Kurve setzte.
In einer Ära ohne Sicherheitsgurte und Crashsicherheit gab sich Dewis, Jahrgang 1920, furchtlos. Alles in allem spulte er geschätzt über 1,6 Millionen Testkilometer mit Geschwindigkeiten von über 160 km/h zurück. Seien es ein D-Type, den er bei Tests mit Glasfiber-Paneelen aufs Dach legte oder Überschläge mit dem XJ13 bei Hochgeschwindigkeitsfahrten – der unzerstörbare Dewis mit der Statur eines Jockeys kroch jedes Mal ohne Kratzer aus dem Wrack, erzählte seiner Frau nichts davon und ging am nächsten Tag zurück zur Arbeit. Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand blieb er Jaguar-Botschafter. 2019 ist Norman Dewis wenige Wochen vor seinem 99.
Geburtstag verstorben.

QUELLE & FOTOS Jaguar

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar