Autoherbst 2011 – neu auf den Straßen


0

Audi Q3

Nun ist das Trio komplett: Mit dem neuen kompakten Q3 stellt Audi dem wuchtigen Q7 und dem mittelgroßen Q5 ein kleineres Modell zur Seite. Der jüngste Audi ist auf den ersten Blick als Ingolstädter zu erkennen. Alle, für die Marke typischen, Designelemente – vom wuchtigen Single-Frame-Kühlergrill bis zur seitlichen «Tornado-Line» – wurden von den größeren Modellen übernommen. Die Preisliste beginnt bei 29.900 Euro für den Fronttriebler mit einem 103 kW/140 PS starken Zweiliter-Diesel. (Walther Wuttke)

Audi Q3 quattro /Standaufnahme

Citroën DS5

Während die Citroën-Modelle DS3 und der DS4 durch betonte Sportlichkeit und Extravaganz auffallen, wird der größere DS5 als Technologieträger promoted. So wird die coupéhafte Fließhecklimousine der erste Citroën mit einem Dieselhybrid sein. Neuland betritt der DS5 auch bei den Assistenzsystemen. Zur Steuerung des automatischen Fernlichts je nach Beleuchtungs- und Verkehrsbedingungen setzen die Franzosen eine Minikamera im Innenspiegel ein. Mit ihrer Hilfe arbeitet auch der Spurhalteassistent. Der Marktstart ist für Ende 2012 geplant. (Ole Dietkirchen)

CL 11.043.021

Hyundai i40

Der im September 2011 zunächst in der Kombiversion zu Preisen ab 23.990 Euro antretende Hyundai i40 sieht schick aus. (Die Limousine folgt im November 2011.) Dabei bietet der im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum der Marke in Rüsselsheim entwickelte Kombi mit einem Gepäckraumvolumen von 553 bis 1.719 Litern ausreichend Ladekapazität und Platz. Neben zwei Benziner-Direkteinspritzern mit 99 kW/135 PS oder 130 kW/177 PS stehen zwei Diesel mit 85 kW/115 PS oder 100 kW/135 zur Wahl. (Elfriede Munsch)

i40_002

Chevrolet Aveo

Chevrolet schließt mit der zweiten Generation des Aveo (ab 11.990 Euro) die Runderneuerung seiner Kleinwagenpalette ab. Statt auf die kleinwagentypische Niedlichkeit setzt der fünftürige Aveo mit seinen großen, böse blickenden Scheinwerfern und dem gierigen Kühlergrill-Schlund auf bullige Präsenz. Schon zum Start stehen zwei 1,2-, ein 1,4- und ein 1,6-Liter-Benziner zur Wahl, die ein Spektrum von 70 bis 115 PS abdecken. Ein Diesel folgt. (Benjamin Bessinger)

271017

Opel Ampera

Der Eintritt in die automobile Zukunft, wie Opel sie sich vorstellt, hat mit 42.900 Euro ihren Preis. Der Opel Ampera wird von einem 111 kW/150 PS starken Elektromotor angetrieben, der reine Elektrobetrieb währt dabei rund 60 Kilometer. Wer weiter kommen will, muss den Ampera nicht etwa stundenlang an die Steckdose hängen. Stattdessen springt ein kompakter Vierzylinder-Benzinmotor in die Bresche, der dafür sorgt, den Ladezustand der Batterie zu erhalten. Die Gesamtreichweite steigt damit auf über 500 Kilometer. (Jens Meiners)

270560

Lancia Thema

Bekannter Name, neues Modell: Der Lancia Thema kommt zurück. Die Neuauflage der Limousine der oberen Mittelklasse soll Lancia zurück in den Kreis der Premiumhersteller führen. Unter dem Blech steckt der neue Chrysler 300. Europäischen Ursprungs ist der Motor. Ein Blick in die Geschichte: Der zwischen 1984 und 1994 gebaute erste Thema war eines der erfolgreichsten Autos der Marke, die Nachfolger Kappa und Thesis konnten daran nicht mehr anschließen. (Holger Holzer)

Lancia Thema 2012

Peugeot 508 RXH

Als eigenständige Baureihe präsentiert Peugeot den 508 RXH. Unter der Haube kommt eine Kombination aus 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 120 kW/163 PS und 27 kW/37 PS starkem Elektromotor zum Einsatz, die schon aus dem 3008 bekannt ist. Die beiden Motoren treiben unterschiedliche Achsen an, der Diesel die Vorderachse, der E-Motor die Hinterachse, sodass der 508 RXH rein theoretisch einen Allradantrieb hat. Außerdem kann der Franzose rein elektrisch und somit auch emissionslos fahren. (Fabian Hoberg)

1310375155_508RXH_20110711_005[1]

VW Beetle (2012)

Er erweist dem legendären Käfer schon äußerlich seine Ehre. Länger, breiter und flacher und mit neuen Rückleuchten zeigt der künftige VW Beetle teilweise sogar Mut zur Kante – und zu neuer Sportlichkeit, die sich zum Teil auch in der Motorenpalette wiederfindet. Das Top-Modell wird von einem 147 kW/200 PS-Turbo-Benziner auf 225 km/h Höchstgeschwindigkeit beschleunigt. Darunter rangieren zwei weitere Turbobenziner mit Leistungswerten von 77 kW/105 PS und 118 kW/160 PS. Ergänzt wird das Angebot von zwei Dieseln mit 77 kW/105 PS und 103 kW/140 PS. (Holger Holzer)

DB2011AU00915_large

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar