Vorwort Ausgabe 36


Vorwort zur Ausgabe 36

0

36_1_c-x75_concept_studio

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Fliegen oder Fahren? Die Frage stellt sich ganz selbstverständlich, wenn man eine längere Reise plant. Weniger bekannt ist, dass die Flugzeugtechnik durchaus für den Automobilbau interessant ist. Das Interesse reicht bis in die Fünfzigerjahre zurück, wurde immer wieder aufgegriffen. Auch wenn sich die Verbindung noch nicht durchgesetzt hat, kann es irgendwann den Durchbruch geben.

Es ist zugleich der Grundgedanke des Fortschritts: eine Idee haben, verfolgen und weiterentwickeln. Auch wenn es gelegentlich die gefürchtete „Sackgasse“ gibt und man die Idee erst einmal ruhen lassen muss. Bei Fahrzeugen ist der Fortschritt durch Weiterentwicklung von Technik selbstverständlich. So finden viele sicherheitsrelevante Features ihren Weg ins Serienfahrzeug über den Motorsport.

Nichts ist beständiger als der Wandel – diese Wahrheit finden wir immer wieder auch in der Stadtentwicklung. Das Beispiel von Bilbao zeigt es. Lesen Sie selbst, wie sich eine früher von Fabriken dominierte Stadt zum viel bereisten Kleinod entwickelt hat – so, wie wir es hierzulande vom Ruhrgebiet und vom Saarland kennen. Vielleicht nehmen Sie Bilbao in Ihre nächsten Urlaubsplanungen auf?

In dieser Ausgabe heißt es zugleich, Abschied zu nehmen: Fernsehdetektiv Matula hat seine Ermittlungen eingestellt. Nach über 30 Jahren quittierte er den Dienst. In Erinnerung wird nicht zuletzt sein Faible für sportliche Autos bleiben, die er jahrzehntelang elegant durch Frankfurt pilotierte. Darunter waren manche Raritäten, die allein ihren Teil zu guten Einschaltquoten beigetragen haben dürften.

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen

KÜS-Bundesgeschäftsführer

Peter Schuler

 

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar